Auf dieser Seite können Sie sich in Ihr bestehendes Account einloggen oder für ein neues Account registrieren.
12 Februar 2016 | 12:30

Stadtwerke Wilhelmshaven mit neuer Struktur

Alle Töchter der Stadtwerke Wilhelmshaven gelten jetzt als rein kommunale Unternehmen, auch die Verkehrsgesellschaft und das Freizeitbad Nautimo., Bild: Stadtwerke Wilhelmshaven
Bild: Stadtwerke Wilhelmshaven
Alle Töchter der Stadtwerke Wilhelmshaven gelten jetzt als rein kommunale Unternehmen, auch die Verkehrsgesellschaft und das Freizeitbad Nautimo.
Die Stadtwerke Wilhelsmhaven gehören jetzt zu 100 Prozent der Stadt. Auch die Töchter gelten damit als rein kommunale Betriebe.

Bisher gehörten 70 Prozent der Stadtwerke Wilhelmshaven GmbH der Stadt, die restlichen Anteile lagen bei zwei Privatinvestoren. Nun hat die Stadt Wilhelmshaven diese Anteile zurückgekauft, die Stadt ist damit seit Jahresbeginn Alleingesellschafterin der Stadtwerke, schreibt die "Wilhelmshavener Zeitung". Damit gelten auch die Stadtwerke-Töchter als rein kommunale Unternehmen. Die Stadtwerke und ihre Tochterunternehmen beschäftigen zusammen rund 325 Mitarbeiter. Das Aufgabenspektrum reicht von der Versorgung mit Energie und Wasser, über den ÖPNV- und Hafen- bis hin zum Bäder-Betrieb.

Mit der Umstrukturierung erfüllen die Stadtwerke die Voraussetzungen für den steuerlichen Querverbund. Das bedeutet, dass Gewinne aus der 51-prozentigen Beteiligung der Stadt am Energieversorger GEW dazu verwendet werden dürfen, die Defizite der städtischen Schwimmbäder und Verkehrsbetriebe auszugleichen. Im vergangenen Jahr resultierten aus ÖPNV- und Hafenbetrieb sowie der Bädersparte ein Minus von knapp 3 Millionen Euro. Dies entsprach ungefähr den Erlösen aus der GEW-Beteiligung und der Gewinnausschüttung der Beteiligung am Energieverbund KOM 9.

Gemäß dem Artikel der "Wilhelmshavener Zeitung" profitieren die Stadtwerke darüber hinaus bereits in mehrerer Hinsicht von der neuen Struktur. So konnte die Stadt die Stadtwerke-Verkehrsgesellschaft Wilhelmshaven bereits Anfang 2016 für zehn Jahre mit der Besorgung des ÖPNV betrauen. Zudem wurden im Zuge der Umstrukturierung die rund 50 Beschäftigten des Freizeitbades Nautimo städtische Mitarbeiter und unterliegen damit dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst. (hoe)

STELLENMARKT

,

Umfrage

E-Mobilität und Stadtwerke

Wann wird Ihrer Meinung nach Elektromobilität für Stadtwerke ein tragfähiges Geschäftsmodell sein?

Nehmen Sie auch teil an der der Studie „Mobilität der Zukunft“ der Marktforschung Teamred, bei der die ZfK Medienpartner ist. Alle Teilnehmer erhalten auf Wunsch die Kurzfassung der Studie zugeschickt. Machen Sie mit!

Social media

Folgen sie uns auf:
Facebook Twitter Xing

Zahl des monats

331 272

Stromsperren sind im Jahr 2015 verhängt worden. Dies sind 20 530 Fälle weniger als im Vorjahr. Bei Gas sank die Anzahl um 2862 auf 43 626 Fälle. Diese Angaben machte im März die Bundesregierung auf eine Anfrage der Linken.