Auf dieser Seite können Sie sich in Ihr bestehendes Account einloggen oder für ein neues Account registrieren.
20 Dezember 2016 | 11:00

Weiter Brennstoffzelle über die ASEW

Das Brennstoffzellen-Mikro-Blockheizkraftwerk „Bluegen“ erreicht laut Hersteller Solidpower GmbH einen elektrischen Wirkungsgrad von bis zu 60 Prozent und einen thermischen von bis zu 25 Prozent. Hier ein Ausschnitt mit simuliertem Blick in sein Innenleben., Simulation: Solidpower
Simulation: Solidpower
Das Brennstoffzellen-Mikro-Blockheizkraftwerk „Bluegen“ erreicht laut Hersteller Solidpower GmbH einen elektrischen Wirkungsgrad von bis zu 60 Prozent und einen thermischen von bis zu 25 Prozent. Hier ein Ausschnitt mit simuliertem Blick in sein Innenleben.
Das Effizienznetzwerk ASEW bietet Kommunalversorgern weiter "günstige" Konditionen für Kraftwerke im Keller. Ein Förderprogramm wurde geändert.

Stadt- und Gemeindewerke können auch künftig das Brennstoffzellen-Mikro-Blockheizkraftwerk "Bluegen" über die Arbeitsgemeinschaft für sparsame Energie- und Wasserverwendung (ASEW) günstiger einkaufen. Die ASEW teilt mit, die Kooperation mit dem Hersteller Solidpower laufe weiter. Sie hatte im Mai begonnen. Einige Änderungen in dem Förderprogramm "ene.field" hätten die Fortsetzung ermöglicht, teilte Solidpower der ZfK mit, ohne Details zu nennen.

In dem Förderprogramm in zwölf europäischen Staaten ist Solidpower seit 2015 drin. Heute sind zudem folgende Hersteller dabei: Vaillant, Dantherm Power, RBZ, Elcore, Bosch, Viessmann, Ceres und Hexis.

Der gasbetriebene Bluegen erzeugt ganzjährig Strom mit einer Leistung von 1,5 kW sowie Wärme mit einer Leistung von bis zu 0,61 kW. Er eignet sich damit beispielsweise für Wohngebäude, Gewerbebetriebe, Hotels, Altersheime und andere Servicebetriebe. Der elektrische Wirkungsgrad erreicht bis zu 60 Prozent, der thermische maximal 25 Prozent.

Die Kooperation ASEW / Solidpower entstand in einer Arbeitsgruppe "Brennstoffzelle" des Effizienznetzwerks. An dieser waren die Stadtwerke Aachen (Stawag), Gütersloh, Jülich, Osterholz und Oberursel beteiligt. Die ASEW zitiert Ralf Hinrichsmeyer von der Stawag mit der Erwartung, die nächste Novelle der Energieeinsparverordnung (EnEV) werde "aller Voraussicht nach Erdgas als Wärmequelle faktisch aus Neubauten verbannen". Zusammen mit der Brennstoffzelle lasse sich dies verhindern, so Uwe Pöppelmann, Leiter Energiedienstleistungen bei den Güterslohern. Doch nicht nur das: Die Brennstoffzellentechnologie hebt nach seiner Einschätzung vielmehr die Potenziale der Sektoren- und Verbraucherkopplung "einfach und effizient".

Die Solidpower GmbH hatte 2015 die Assets des ursprünglichen Bluegen-Produzenten übernommen, der insolventen CFCL GmbH in Heinsberg bei Aachen. Sie liefert seitdem unter eigenem Namen aus. Die australische Ceramic-Fuel-Cells-Gruppe war damals in die Pleite gerutscht.

Die Solidpower-Gruppe besteht aus der Solidpower SA in der Schweiz, der Solidpower SpA im norditalienischen Mezzolombardo und der deutschen Solidpower GmbH in Heinsberg. Der Hauptsitz befindet sich im schweizerischen Iferten/Yverdon. (geo)

STELLENMARKT

,

Umfrage

Wie sinnvoll sind einheitliche Netzentgelte?

Die Bundesregierung hat ihr Vorhaben zu bundeseinheitlichen Übertragungsnetzentgelten zwar momentan von der Tagesordnung genommen, in der Diskussion bleibt es aber nach wie vor. Profitieren würden insbesondere der Norden und Osten der Republik, wo die Entgelte am höchsten sind. Wie sinnvoll ist das Vorhaben aus Ihrer Sicht?

Social media

Folgen sie uns auf:
Facebook Twitter Xing

Zahl des monats

12,1

Prozent war der Anteil von Erdgaskraftwerken in 2016 an der inländischen Stromerzeugung. Damit produzierten diese laut der Agora Energiewende rund ein Viertel mehr als im Vorjahr und liegen fast gleichauf mit der Kernenergie (13,1 Prozent).