Heatpipe Reformer für die Schweiz

Projektstart im Aargau zum Bau einer Holzvergasungsanlage im Rahmen der Cleantech-Initiative.

Die Agnion Technologies GmbH wurde ausgewählt, um die Anlagentechnik im Rahmen eines Projektes des schweizerischen Paul Scherrer Instituts (PSI) zu liefern. Das Projekt im Aargau ist ein wichtiger Baustein im Rahmen der Cleantech-Initiative bei der Suche nach den besten technischen Lösungen zur Umwandlung erneuerbarer Energien in speicherbare Energieträger. Der Baubeginn ist noch 2013 geplant, im Laufe des Jahres 2014 wird die Anlage in Aargau an den Start gehen.

 

Das PSI wird mit diesem Projekt einen Beitrag zur Umsetzung der Energiestrategie 2050 leisten. Diese stellt die Schweiz vor große Herausforderungen. Nach Wasserkraft ist Biomasse der erfolgversprechendste regenerative Energieträger für die Schweiz. Hier sind v. a. Technologien gefragt, die die regional vorhandenen Holzreststoffe aus der Forstwirtschaft möglichst effizient nutzen. 

Unter dem Projektnamen "X-PDU" (Holzgas Process Development Unit) entsteht ein Heatpipe-Reformer der Firma Agnion mit Wirbelschichtvergaser. Der geplante Heatpipe-Reformer mit einem Wirkungsgrad von 80 % hat eine Leistung von etwa 400 kWel und 630 kWth. Als Brennstoff werden lokale Holzhackschnitzel und Restholz eingesetzt. (msz)