Mit Gleichstrom wird ein verlustarmer Strom-Transport auf langen Strecken gewährleistet. Bild: Siemens

Startschuss für Suedlink

Die 800 km lange Gleichstromverbindung zwischen Schleswig-Holstein und Süddeutschland wird von Tennet und Transnet BW gebaut.

Mit einer Gesamtlänge von 800 km ist Suedlink Deutschlands größtes Energieinfrastrukturprojekt: Die Gleichstrom-Höchstspannungsverbindung soll ab 2022 regenerativen Windstrom von Schleswig-Holstein in die verbrauchsstarken Regionen nach Bayern und Baden-Württemberg transportieren. Das Vorhaben wird als Gemeinschaftsprojekt von den beiden Übertragungsnetzbetreibern (ÜNB) Tennet/Bayreuth und Transnet BW/Stuttgart realisiert.

Derzeit besteht Suedlink aus zwei einzelnen Vorhaben: Die Verbindung von Wilster bei Hamburg nach Grafenrheinfeld bei Schweinfurt sowie eine Verbindung von Brunsbüttel nach Großgartach in Baden-Württemberg. Beide Bänder sind Teil des Bundesbedarfsplangesetzes, das die Grundlage für den bundesweiten Netzausbau bildet.

Die beiden ÜNB haben bereits ein transparentes Verfahren mit einer frühzeitigen Bürgerbeteiligung in Aussicht gestellt. Aktuell entwickele man in Zusammenarbeit mit der Bundesnetzagentur und den Planungsbehörden eine wissenschaftliche Methode, um den Trassenverlauf zu ermitteln. (msz)