Eon optimiert Netz

Eon nimmt 180 neue regelbare Ortsnetztransformatoren bis Ende 2014 in Betrieb

Bei den Eon-Netzgesellschaften in Deutschland gehen bis zum Jahresende bundesweit 180 neue regelbare Ortsnetztransformatoren (RONT) ans Netz. Rund 60 dieser Transformatoren wurden bereits erfolgreich in Betrieb genommen. Die Umspanner sind mit Technik der Maschinenfabrik Reinhausen (MR) aus Regensburg ausgestattet. Mit der bundesweiten Installation in allen Verteilnetzen von Eon ist RONT die erste Smart-Grid-Technologie, die Serienreife erlangt hat.

Nach Berechnungen der Dena können mit Hilfe von RONT bis 2030 allein im Niederspannungsnetz Kosten für den Netzausbau in Höhe von rd. 1,4 Mrd. € eingespart werden. Allein in Bayern bringt der regionale Netzbetreiber Bayernwerk in diesem Jahr 60 RONT in seine Netze. „Diese Technologie ist eine wichtige Stütze, um die Herausforderungen der Energiezukunft zu meistern“, erklärte Reimund Gotzel, Vorstandsvorsitzender des Bayernwerks. „Die Zukunft hat in
unserem Netz schon begonnen. Wir transportieren bereits heute über 50 Prozent regenerativen Strom“, so Gotzel weiter. „240 000 PV-Anlagen haben wir in unser Netz integriert. Das stellt hohe Ansprüche an die Netztechnik und an den Netzbetrieb“, betonte Gotzel. (al)