Früher Dialog zur Westküstenleitung

Die Deutsche Umwelthilfe moderiert ab Mitte April die Dialogveranstaltungen zum Bau der Westküstenleitung in Schleswig-Holstein.

Ziel sei es, den frühen Austausch zwischen dem Übertragungsnetzbetreiber Tennet TSO und betroffenen Bürgern zu ermöglichen. Die Veranstaltungsreihe findet im Auftrag des Ministeriums für Energiewende in Schleswig-Holstein an zehn Orten zwischen Niebüll und Heide statt. Hintergrund ist der geplante Bau der sog. Westküstenleitung, einer rund 150 km langen 380-kV-Höchstspannungstrasse, die als eines der zentralen Infrastrukturprojekte der Energiewende gilt. Sie soll ab 2017 rund die Hälfte des im Windland Schleswig-Holstein produzierten Ökostroms von Brunsbüttel nach Niebüll transportieren. (wa)