Holland: Einer der größten Stromausfälle in zehn Jahren

Der Stromausfall vom Freitagvormittag in Nordholland war von einem technischen Fehler in einem Umspannwerk verursacht.

Das Umspannwerk befindet sich im Amsterdamer Vorort Diemen, hat der Stromnetzbetreiber Tennet mitgeteilt und führt weiter aus: „Das Umspannwerk in Diemen ist redundant. Das bedeutet, dass bei Ausfall der einen Hälfte des Umspannwerkes die andere Hälfte automatisch den Stromtransport übernimmt. Heute Morgen waren für einen kurzen Zeitraum beide Teile gekoppelt, als bedingt durch Wartungsarbeiten eine Umschaltung zwischen beiden Teilen des Umspannwerkes erfolgte. Dies ist übliche Praxis.

Im Rahmen von Wartungsarbeiten, wurden Schaltungsmaßnahmen durchgeführt. Aus bislang ungeklärter Ursache kam es zu einem Kurzschluss um 9:37 Uhr. Danach kam es zu Sicherheitsabschaltungen, vergleichbar mit den Sicherungen, die in jedem Haushalt zu finden sind. Innerhalb von 1,5 Stunden gelang es, das Umspannwerk wieder in Betrieb zu nehmen“, beschreibt Tennet die Abläufe .

Danach seien die großen Stromverbraucher wieder mit Elektrizität versorgt worden und es konnte der regionale Netzbetreiber Liander die Stromversorgung lokal wieder herstellen.

Von der Störung waren rund eine Million Haushalte betroffen, somit habe eine der größten Störungen der letzten zehn Jahre vorgelegen. „Tennet ist sich der unangenehmen Folgen bewusst, die die Störung für viele Betroffene gehabt hat. Tennet hat eine interne Untersuchung des Vorfalls begonnen und hat auch einen externen Gutachter mit einer sofortigen Untersuchung beauftragt“, heisst es weiter in der Presseinformation. (ad)