Industriebetriebe könnten durch flexible Lastabnahme die Stromspitzen reduzieren. Bild: Siemens AG

Lastabwurf für Industrienetze

Für die Stromversorgung größerer Industrieanlagen hat Siemens eine automatische Lastabwurftechnik entwickelt.

Damit sollen sich Industrienetze in kritischen Situationen stabil halten lassen. Siemens hat dazu die Funktion "automatischer Lastabwurf" in das Stationsleitsystem Sicam und in Siprotec-Schutzgeräte integriert. Die ersten Systeme werden für die Öl- und Gasindustrie auf den Markt kommen. Dort sind vielfach Industrienetze installiert, die komplexe Produktionsprozesse mit Strom versorgen, ohne mit dem öffentlichen Netz verbunden zu sein, so genannte Inselnetze. Statt von Inselnetzen können die Anlagen aber auch von inselfähigen Netzen versorgt werden, die zwar mit dem öffentlichen Netz gekoppelt sind, bei Bedarf aber abgetrennt werden können. (hi)