Offen für 380-kV-Erdverkabelung

Tennet und der europäische Verband der Kabelindustrie, Europacable, wollen Teilverkabelung von Höchstspannungsleitungen zur Standardoption machen.

„Wir möchten die Nutzung von Erdkabeln bei Höchstspannungsleitungen weiter entwickeln, damit sie als technische Standardoption in vielen Leitungsbauprojekten mitgenutzt werden kann. Dabei steht die Gewährleistung der Versorgungssicherheit im Fokus“, so Lex Hartman, Geschäftsführer von Tennet. 380-kV-Erdkabel seien Stand der Technik und europäische Unternehmen hierbei führend, erklärte Marcello del Brenna, Mitglied des Vorstandes von Europacable.

Hartman und del Brenna erklärten, dass beabsichtigt sei, Teilverkabelung angemessen in sensiblen Gebieten zu nutzen, um die in Deutschland gesetzlich vorgesehenen Pilotstrecken für Erdverkabelung beschleunigt umzusetzen. Außerdem solle ein Evaluierungsprogramm für Teilverkabelung gestartet werden, das durch unabhängige Wissenschaftler begleitet werde. Hartman und del Brenna kündigten an, dass erste Ergebnisse der Evaluierung und Vorschläge für rechtliche Rahmenbedingungen in den nächsten Monaten vorgestellt würden. (al)