Zwei Inhouse-Lösungen in Rheine

Dorothee Heckhuis wird am 1. Januar 2020 Co-Geschäftsführerin der Stadtwerke Rheine (SWR). Momentan ist sie dort noch Prokuristin mit den Schwerpunkten Recht, Personal und Einkauf. Bild: © Stadtwerke Rheine

Dieter Woltring wird am 1. Januar 2020 Co-Geschäftsführer der Energie- und Wasserversorgung Rheine (EWR). Momentan ist er dort noch Technischer Leiter mit Prokura. Bild: © EWR

Dorothee Heckhuis steigt in die Geschäftsführung des Stadtwerks in der zweitgrößten münsterländischen Kommune auf. Sie folgt Ralf Becker nach, der nach Lengerich wechselt. Dessen Lücke bei der Energietochter schließt Dieter Woltring. Beide sind gleich alt.

Der Rat der Stadt Rheine sowie der Aufsichtsrat haben einstimmig eine interne Nachfolge von Ralf Becker in den Geschäftsführungen der Stadtwerke (SWR) und der Tochter Energie- und Wasserversorgung Rheine (EWR) geregelt: SWR-Prokuristin Dorothee Heckhuis steigt in die SWR-Geschäftsführung auf, der Technische Leiter der EWR, Dieter Woltring, in die dortige Chefetage. Die Bestellungen gelten per 1. Januar 2020. Dies geht aus einer Pressemitteilung der SWR vom Mittwoch hervor.

Anlass der Personalentscheidungen: Geschäftsführer Ralf Becker wechselt zum Jahresbeginn an die Spitze der Stadtwerke Lengerich im selben Kreis Steinfurt. Dies ist schon seit Jahresmitte bekannt. Becker steht schon nicht mehr im Impressum der SWR-Website.

Großkonzern, hessisches Stadtwerk, Wasserversorger

Die 47 Jahre alte Volljuristin Heckhuis wird Kollegin von Ralf Schulte-de Groot, der wieder den Vorsitz der Geschäftsführung übernimmt. Die verheiratete zweifache Mutter hat vielfältige Erfahrungen im Justiziariat:

  • Sie begann als Trainee beim RWE-Konzern in Essen.
  • Dann wurde sie Justitiarin bei den Stadtwerken Gießen.
  • Hernach leitete sie eine Abteilung beim Wasserversorgungsverband in Ibbenbüren.
  • Zur SWR kam sie 2015. Sie verantwortet dort als Prokuristin vor allem Recht, Personal und Einkauf.

Aufstieg aus der Technischen Leitung heraus

An der Spitze der EWR wird Schulte-de Groot durch den ebenfalls 47 Jahre alten Dieter Woltring unterstützt werden. Er wirkt bei der EWR seit 2008 als Technischer Leiter, 2010 bekam er Prokura. Von Neujahr an ist der verheiratete zweifache Vater Technischer Geschäftsführer.

  • Der Diplom-Ingenieur für Maschinenbau mit Vertiefung in Energie- und Verfahrenstechnik war zunächst bei den Stadtwerken Soest als Planungsingenieur und stellvertretender Leiter der Gas-, Wasser- und Wärmeversorgung angestellt.
  • Im Jahr 2000 wechselte er zunächst als Planer zur EWR. (geo)