Siemens verkauft Teile seiner Wassersparte

Siemens will sich künftig im Wasser-Geschäft auf Automatisierungs- und Antriebslösungen für Industrie und Kommunen fokussieren.

Der Technologiekonzern Siemens verkauft für 640 Mio. € Teile seines Wasser-Geschäfts an einen von AEA Investors LP verwalteten Fonds. Bereits im vergangenen November hatte der Konzern beschlossen, seine Aktivitäten in der Wassersparte neu zu ordnen und sich auf Lösungen für die Steuerung und das Management von kommunalen und industriellen Wasseranwendungen zu konzentrieren. So stehen künftig Automatisierungs- und Antriebslösungen zum Betreiben von Wasser- und Klärwerken sowie von Meerwasserentsalzungsanlagen im Fokus des Siemens-Geschäfts. Auch die Wasser-Anwendungen für das Öl- und Gas-Geschäft werden unverändert fortgeführt. Gerade in diesem Bereich sieht das Unternehmen vielversprechende Wachstumsmöglichkeiten.

AEA Investors LP übernimmt hingegen die in der Business Unit Water Technologies gebündelten Lösungen zur Aufbereitung und Behandlung von kommunalem und industriellem Wasser und Abwasser sowie die dazugehörigen Service-Aktivitäten. So liegt denn auch der Schwerpunkt des auf den nordamerikanischen Markt ausgerichteten Unternehmens auf dem chemischem Fachgebiet. (msz)