Nikolaus Behr war bis September 2016 Personalvorstand der EWE AG und verließ dann wegen einer Spitzelaffäre den Regionalversorger ohne Abfindung. Diesen Aufhebungsvertrag ficht er seit Januar 2020 gerichtlich wegen "arglistiger Täuschung" an. Bild: © EWE

Ex-Vorstand ficht Vergleich mit EWE an

Nikolaus Behr musste den Regionalversorger 2016 verlassen, weil er an der Bespitzelung eines gekündigten Mitarbeiters beteiligt war. Jetzt klagt er gegen seinen Aufhebungsvertrag. Dies ließ er der ZfK bestätigen. Wir haben auch die Reaktion aus dem Aufsichtsrat.

Der Ex-Personalvorstand der EWE AG, Nikolaus Behr, hat seinen Aufhebungsvertrag mit dem nordwestdeutschen Regionalversorger per Klage beim Landgericht Oldenburg angefochten. Einen entsprechenden Bericht des "Handelsblatts" vom Montag bestätigte Behrs Kommunikationsberater Matthias Onken der ZfK....

Jetzt weiterlesen mit

  • Zugriff auf alle ZfK+ Inhalte
JETZT KOSTENLOS TESTEN & ABONNIEREN