Rudolf Irmscher, Chef der Stadtwerke Heidelberg, hat im Januar 2020 ein frei zugängliches Karrieretipp-Buch veröffentlicht (Ausschnitt aus dem Cover des elektronischen Buches "Spielregeln für Bewerbung und Beruf – Praxiscode für Young Professionals"). Bild: © Stadtwerke Heidelberg

Stadtwerke-Chef gibt Karrieretipps auf 100 Seiten

Wer sich bewirbt, kauft Ratgeber-Bücher, googelt Karrieretipps oder beauftragt einen Coach. Aufsteiger können das auch gratis und trotzdem würzig haben: in einem elektronischen Buch, voll mit dem Management- und Erfahrungswissen Rudolf Irmschers aus Heidelberg.

Im Zuge ihrer Strategie, aktiv Mitarbeiter zu gewinnen, sind die Stadtwerke Heidelberg einen ungewöhnlichen Weg gegangen: Rudolf Irmscher, ihr Chef seit 2009, hat am Donnerstag kurzerhand ein elektronisches Buch mit 109 Seiten Onboarding-, Offboarding- und Karrieretipps verfasst. „Spielregeln für Bewerbung und Beruf – Praxiscode für Young Professionals“ heißt es. Es ist frei und gratis elektronisch verfügbar (siehe Link unten) und bietet Hochschulabsolventen sowie Aufsteigern aus allen Branchen, nicht nur in Kommunalunternehmen, einen hohen Nutzwert. Das ergab eine ZfK-Leseprobe.

Irmscher – Lehrbeauftragter der SRH-Hochschule Heidelberg für Unternehmensführung und Management sowie ausgebildeter Management-Coach – spickt das Werk mit nutzwertigen Anekdoten aus seiner über 25-jährigen Führungserfahrung bei den Stadtwerken Düsseldorf und Heidelberg sowie bei der Kölner Rheinenergie. Zum Beispiel schätzt er den Anteil der Mitläufer unter den Führungskräften eines Unternehmens auf 60 Prozent. Er erzählt auch, wie er damit umging, dass 2009, als er nach Heidelberg kam, alle Abteilungen zusätzliche "Planstellen" erwarteten – und er im Gegenteil 150 Stellen sozial verträglich abbaute. Natürlich lässt er immer wieder die heutige Personalarbeit bei den Stadtwerken Heidelberg einfließen.

Zitieren ausdrücklich erwünscht

Dabei behandelt Irmscher sowohl die Berufsfindung beziehungsweise Branchenauswahl, die Bewerbungsphase, die Anfangszeit in einem Unternehmen, wenn frischgebackene Akademiker ihren Praxisschock mit starken Hierarchien und menschlichen Schwächen erleben, wie auch die richtige Kündigung für den nächsten Karriereschritt.

Das Buch verspricht, eine spannende Lektüre zu sein. Rudolf Irmscher pocht auch nicht auf seinen Nutzungsrechten, sondern ermutigt zum "Zitieren und Weiterverbreiten" von „Spielregeln für Bewerbung und Beruf“. (geo)


Hier externer Link zum Buch als PDF oder als E-Pub