Alexander Medwedew war seit 2002 Vorstand und von 2005 bis Februar 2019 Vorstandsvize des russischen Gasproduzenten Gazprom. Bild: © Gazprom

Die zwei wichtigsten Gazprom-Vizes "treten zurück"

Erneut fällt der Gazprom-Konzern wichtige Personalentscheidungen mit wenigen Worten. Die Vizes Alexander Medwedew (Bild) und Walerij Golubew "legten ihre Ämter nieder". Produktionschef Wsewolod Tscherepanow wird parallel versetzt.

Die Vize-Vorstandsvorsitzenden der Gazprom-Holding, Alexander Medwedew und Walerij Golubew, sind ihre Jobs los. Gazprom teilte am Montag mit, Medwedew habe sein Amt "niedergelegt". Er konzentriere sich nun auf seine Arbeit für den "International Business Congress" und beim Fußballklub Zeni, hieß es aus Moskau. Über den Verbleib Golubews wurde nichts mitgeteilt. Auch eine Begründung gab Gazprom nicht. Dank von Gazprom-Chef Alexej Miller bekam lediglich Golubew. Medwedew war seit 2002 Vorstandsmitglied und seit 2005 Vize der halbstaatlichen Holding.

Der bisher laut "Der Aktionär" für die Gasförderung verantwortliche Leiter des "Departements 307", Wsewolod Tscherepanow, wechselte nach seiner "Amtsniederlegung" innerhalb des Konzerns – ebenfalls ohne Begründung. Nachfolger wurden nicht bekanntgegeben. (geo)