Stadtwerke-Vorstand Friedrich Gluth (l.) und Dipl.-Ing. (FH) Josef Hollweck, Leiter des Referats Technik der SWB, informierten vor Ort über die Bauarbeiten.
Bild: © SW Burglengenfeld

SW Burglengenfeld investieren 1 Mio. Euro in Wasserleitungen

Die Stadtwerke der ostbayerischen Stadt erneuern mit viel Geld Wasserleitungen und Kanalrohre.

Mehr als 1 Mio. Euro investieren die Stadtwerke Burglengenfeld (SWB) in Sanierung und Neubau von Kanal- und Wasserleitungen in fünf Straßen der Stadt Burglengenfeld. Darüber informierten Stadtwerke-Vorstand Friedrich Gluth und der Leiter des Referats Technik der Stadtwerke, Dipl.-Ing. Josef Hollweck.

Insgesamt werden laut einer Pressemitteilung Projekte in fünf Straßen in Angriff genommen. Hier die Vorhaben im Einzelnen:

In der Adolf-Kolping-Straße hatten die Arbeiten bereits im vergangenen Jahr begonnen. Dort wurde eine komplett neue Wasserhauptleitung verlegt. Kosten: rund 128.000 Euro. Die Kanalisation wird hier an einigen kleineren Stellen im sogenannten Inliner-Verfahren saniert. Danach folgt zum Abschluss die Straßensanierung,

Sobald es die Witterung zulässt, werden die Bauarbeiten in der Dr.-Prophet-Straße fortgesetzt. Die Investitionssumme der Stadtwerke beträgt dort rund 306.000 Euro, wobei auf die Wasserversorgung 292.000 Euro entfallen, auf den Kanal 14.000 Euro. In der Dr.-Prophet-Straße wird die Wasserhauptleitung auf einer Gesamtlänge von 375 Metern komplett erneuert. Hinzu kommen im Bereich Wasserversorgung Hausanschlüsse im öffentlichen Bereich. Die Kanalisation wird nach Aussage von Referatsleiter Hollweck punktuell in offener Bauweise saniert; Schwerpunkte sind hier ebenfalls Hausanschlüsse und Sinkkastenanschlüsse. Im sogenannten Inliner-Verfahren werden später weitere Schadstellen beseitigt.

Auch in der Schillerstraße wird es dieses Jahr noch eine Baustelle geben. Der Kanal wird zwischen Maxhütter Straße und Ostenstraße neu gebaut, die Wasserleitung im kompletten Straßenverlauf. Kosten: rund 124.000 Euro (Wasser) und 110.000 Euro (Kanal).

Die Sankt-Ägidien-Straße bekommt ebenfalls eine neue Wasserleitung, einschließlich der Hausanschlüsse. Bei der Kanalsanierung ist an einigen Stellen eine offene Bauweise nötig, an anderen Stellen kommt das Inlinerverfahren zum Einsatz. Die Kosten belaufen sich auf rund 214.000 Euro (Wasser) und rund 17.000 Euro (Kanal).

Schwerpunkt der Bauarbeiten Auf der Wieden ist die Abwasserbeseitigung: Hier wird zwischen Paul-Dietrich-Straße und Sebastianskirche der Kanal komplett neu gebaut. Das kostet rund 97.000 Euro. An der Wasserleitung sind nur kleinere Reparaturen nötig.  (hp)