Dr. Marc Spieker wird zum 1. Januar 2017 Finanzvorstand bei Eon Bild: Eon

Neuer Finanzvorstand bei Eon

Dr. Marc Spieker, 41, wird zum 1. Januar in den Eon-Vorstand eintreten und künftig Chief Financial Officer (CFO). Im Aufsichtsrat ändert sich einiges.

Die Nachfolge von Michael Sen als CFO bei Eon ist geregelt: Marc Spieker wird sein Amt von 1. Januar an übernehmen. Spieker ist seit fast 15 Jahren für Eon tätig. Neben verschiedenen Aufgaben im Finanzbereich der Konzernführung, arbeitet er für Eon in Schweden und Spanien, bevor er verantwortlich für den Bereich Investor Relations wurde.

Zuletzt leitete er das für die Neuaufstellung des Konzerns verantwortliche "One2Two-Projekt", das mit der Abspaltung von Uniper im Herbst dieses Jahres beendet wurde.

Darüber hinaus hat der Eon-Vorstand den Aufsichtsrat darüber informiert, dass nach dem erfolgreichen Börsenstart von Uniper jetzt auch der abschließende und letzte Schritt, die noch offene Vereinbarung über die Abgabe der Kontrolle und die daraus folgende Entkonsolidierung, schon Ende 2016 in Kraft tritt.

Die Mehrheit der Aufsichtsräte bei Uniper wird damit von Eon Ende diesen Jahres unabhängig sein, teilte der Konzern mit. Die neuen Aufsichtsräte sollen gerichtlich bestellt werden. Längerfristig wird Eon nur noch durch den neuen CFO-Spieker im Aufsichtsrat vertreten sein.

In der Bilanz wird Eon die Tochter Uniper künftig nur noch als "assoziiertes Unternehmen" (at equity) ausweisen. Daher muss der Bilanzausweis von Uniper bei Eon nochmals umgegliedert und sämtliche mit Uniper verbundene Währungsverluste aufgelöst werden. Betroffen davon ist vor allem das Russlandgeschäft. In der Gewinn- und Verlustrechnung für 2016 wird dieses rein technisch als zusätzlicher Verlust ausgewiesen. Obwohl es weder das Eigenmittel noch die Barmittel des Mutterkonzerns betreffen. (sg)