Die Digitalisierung vereinfacht den Umgang mit der Pandemie.
Bild: © Julien Eichinger/AdobeStock

Digitale Helferlein während der Pandemie

In Zeiten von Corona bieten einige Software-Häuser kostenfrei Lösungen, die helfen sollen, die Krisenzeit zu überbrücken.

Kostenfreie Videokonferenzen

So unterstützt das Unternehmen Lifesize mit kostenlosen, unbegrenzten Videokonferenzen. Der nach eigenen Angaben weltweit einzige Anbieter cloudbasierter 4K-Videokonferenzlösungen vergibt allen vom Virus betroffenen Unternehmen von sofort an für sechs Monate eine unbegrenzte Anzahl kostenloser Lizenzen für seine Videozusammenarbeits-Plattform

Unternehmen – unabhängig von Branchensegment oder geografischer Lage – dürfen dabei eine unbegrenzte Anzahl an Apps, Meetings oder Anrufen für Lifesize-Videokonferenzen nutzen. Die Cloud-Plattform unterstütze Video-, Audio- und Web-Konferenzen für One-to-One- und One-to-Many-Meetings: Benutzer können über Anwendungen für iOS, Android, Windows- und Mac-Geräte oder über gängige Webbrowser wie Google Chrome, Apple Safari, Microsoft Edge und Mozilla Firefox zusammenarbeiten. Den Zugang dazu gibt es hier. (externer Link)

Software zur Bidschirmaufnahme sowie Video-Kollaborationsumgebungen bietet auch "TechSmith" kostenfrei bis Ende Juni 2020 an. Unternehmen, Organisationen und Bildungseinrichtungen können die Software über ein Formular beantragen und erhalten im Anschluss eine E-Mail mit Zugang zur Software und einer kurzen Installationsanleitung. Den Link dazu finden Sie hier. (externer Link).

Ebenfalls eine kostenfreie Lösung bietet Stromdao. Hier kann jeder ohne Registrierung und ohne Anmeldung Videokonferenzen organisieren. Es handle sich dabei um eine vollständig verschlüsselte aus 100 Prozent bestehende Open-Source-Software. Einwählen kann man sich hier (externer Link).

App-Kommunikationslösung

Kostenfrei ist auch das Angebot von Endios, deren App-Lösung zur Kommunikation mit Kunden und Bürgern zu nutzen. Dies sei der direkteste und schnellste Kanal, nämlich über Push-Nachrichten, zu informieren, heißt es dort. Die App zur Kundenkommunikation werde man kostenfrei, so lange die Corona-Krise andauere, anbieten. Der Kontakt zum Anbieter findet per E-Mail statt.

Krisensichere Chatbots

Wie Chatbots als digitale Kollegen aushelfen können, lesen Sie hier.