Die WAsserqualität und die Leistung der Versorger und Entwässerer in Rheinland-Pfalz fällt laut Benchmark äußerst zurfriedenstellend aus.
Bild: © Chrionny/Pixelio

In Rheinland-Pfalz läuft es im Kanal & aus dem Hahn

Das Benchmarking Wasserwirtschaft zeigt: Die Netzinfrastruktur in Rheinland-Pfalz sorgt für eine reibungslose Trinkwasserversorgung und Abwasserbeseitigung.

„Die Versorgung mit Trinkwasser in Rheinland-Pfalz funktioniert sehr zuverlässig und die Versorgungsqualität (...) befindet sich auf einem hohen Niveau. Dasselbe gilt auch für die Abwasserbeseitigung“, erklärt der rheinland-pfälzische Umweltstaatssekretär Thomas Griese (Grüne) zum aktuell erschienenen „Benchmark Wasserwirtschaft“. Bereits zum fünften Mal stellten sich 23 Unternehmen aus der Abwasserentsorgung und 18 Wasserversorger dem Landesvergleich.

Das Ergebnis: 87 Prozent der Rohwasservorkommen weisen einen mindestens guten Zustand aus. Ähnlich zufriedenstellend sei auch der Wert für die Wasserdargebotssituation mit 76 Prozent ausgefallen, so Griese. Besonders erfreulich für die rheinland-pfälzischen Versorger – der Großteil der Netze hat eine niedrige Schadensrate. Jeder Verbraucher ist durchschnittlich nur sieben Minuten im Jahr ohne Trinkwasser. Zudem hat der Rekordsommer 2018 gezeigt, dass auch in Spitzenverbrauchszeiten keine Lieferengpässe drohen.

Geringerer Sanierungsbedarf als im Rest Deutschlands

Hinzu kommt, dass Zweidrittel der Netze eine niedrige Wasserverlustrate aufweisen. Ähnlich positiv fällt das Ergebnis für die Entwässerer im Westen aus. Im Mittel sind die Kanalnetze 15 Prozent „jünger“ als im Bundesdurchschnitt. Nicht nur deswegen haben sie mit 7,1 Prozent im bundesweiten Vergleich eine geringere kurzfristig sanierungsbedürftige Kanallängenrate. Allerdings ist davon auszugehen, dass der Sanierungsbedarf künftig ansteigt. Das Förderangebot des Landes hierzu wird bereits umfangreich in Anspruch genommen. „Die Qualität der Abwasserreinigung ist, wie auch bundesweit, ausgezeichnet. Im Schnitt werden Abbauraten von 95 Prozent für den chemischen Sauerstoffbedarf, 82 Prozent für Gesamtstickstoff und 87 Prozent für Gesamtphosphor erreicht“, sagte der Staatssekretär.

Das Benchmarking wirft auch einen Blick auf die Preise für Trinkwasser und die Abwasserbeseitigung: Im Schnitt zahlen die Rheinland-Pfälzer 115 Euro pro Person und Jahr. Im Durchschnitt kosten vier Liter Trinkwasser einen Cent – ein günstigeres Getränk gibt es wohl kaum. Für die Entsorgung des Abwassers fallen jährlich rund 143 Euro pro Kopf an. (ls)