Enno Steffens war seit Juli 2014 Alleingeschäftsführer der Stadtwerke Fürstenfeldbruck bei München. Seit 20. November 2018 war er freigestellt, im Dezember 2018 wurde er fristlos entlassen und hilfsweise ordentlich gekündigt. Nur die ordentliche Kündigung hatte vor dem Landgericht München II am 30. Januar 2020 Bestand. Bild: © Stadtwerke Fürstenfeldbruck

"Wer will noch für ein solches Kommunalunternehmen arbeiten?"

Eine von zwei Kündigungen des Geschäftsführers bei den Stadtwerken Fürstenfeldbruck, Enno W. Steffens (Bild), war rechtens – so ein Gericht. Der Kammervorsitzende warf dem OB und Aufsichtsratschef laut Lokalpresse Rufschädigung vor.

Das Landgericht München II hat am Donnerstag die fristlose Entlassung des Chefs der Stadtwerke Fürstenfeldbruck, Enno W. Steffens, im Dezember 2018 kassiert, die hinterhergeschobene ordentliche Kündigung per Mitte 2019 aber aufrechterhalten. Eine Widerklage des Stadtwerke-Aufsichtsrats unter OB...

Jetzt weiterlesen mit

  • Zugriff auf alle ZfK+ Inhalte
JETZT KOSTENLOS TESTEN & ABONNIEREN