Stephan Frense
Bild: © Arge Netz

ARGE Netz: Frense wird neuer CEO

Bei der Erneuerbaren-Unternehmensgruppe endet mit dem Ausscheiden des Gründungs-Geschäftsführers Martin Grundmann eine Ära. Der Fokus seines Nachfolgers wird auf neuen Geschäftsmodellen und intelligenter Vernetzung liegen.

Staffelstab-Übergabe bei ARGE Netz: Stephan Frense übernimmt zum 1. April die Geschäftsführung von Martin Grundmann, der die Geschäfte seit der Gründung des Unternehmens im Jahr 2009 führt. Laut Pressemitteilung verlässt er die Gruppe zum 30. Juni auf eigenen Wunsch und im besten beiderseitigen Einvernehmen. ARGE Netz ist mit 4.000 MW erneuerbarer Leistung laut eigenen Angaben eine der führenden Gruppen für die erneuerbare Energieversorgung. 

Grundmanns Nachfolger, der 58-jährige Diplom-Ingenieur Stephan Frense, kommt aus der Beratung und verfügt über ausgeprägte Erfahrungen in der Geschäftsfeldentwicklung. Er war bis Ende 2016 Vorsitzender der Geschäftsführung beim TÜV Rheinland Industrie Service Deutschland. Zuvor war er Vorsitzender der Geschäftsführung bei E.ON Anlagenservice.

"Gesellschafter wollen noch mehr Verantwortung übernehmen"

"Mit  Stephan Frense gewinnen wir einen exzellent vernetzten Experten.Seine berufliche Erfahrung wollen wir nutzen, um ARGE Netz als Anbieter für die erneuerbare Energieversorgung in allen Verbrauchssektoren voranzubringen. Unsere Gesellschafter wollen künftig noch mehr Verantwortung übernehmen und Wertschöpfung in der Region halten und ausbauen", erklärte Hans-Detlef Feddersen, Vorsitzender des Aufsichtsrates. Er dankte dem scheidenden Martin Grundmann, der das Unternehmen aufgebaut und erfolgreich geführt habe.

Aufgabe seines Nachfolgers ist es künftig vor allem, die Erneuerbaren ins Zentrum der Energieversorgung zu bringen und den gesamten Verbrauch, auch in den Sektoren Wärme, Verkehr und Industrie, darauf umzustellen. "Mein Ziel ist es, durch intelligente Vernetzung eine 100-prozentige regenerative Energieversorgung und für unsere Gesellschafter eine wachsende Wertschöpfung zu erreichen", kündigte der künftige Geschäftsführer an. Die ARGE Netz hat mehr als 360 Gesellschafter und hat Niederlassungen in Husum und Berlin.  (hoe)