Das Bergische Wasser- und Umweltlabor forscht weiter, jetzt unter neuen Eigentümern.
Bild: © Rheinenergie

Bergisches Wasserlabor hat neue Eigentümer

Das Bergische Wasser- und Umweltlabor steht nun unter der Schirmherrschaft des Wupperverbandes und der WSW Energie und Wasser AG.

Zum 1. Juli haben der Wupperverband und die WSW Energie und Wasser AG das Bergische Wasser- und Umweltlabor (bwl) zu gleichen Anteilen übernommen. Bisher war das Labor dem Bergischen Trinkwasser-Verbund angegliedert.

Die Analytik für Trinkwasser und Talsperren sowie Laborleistungen für Wasser, Abwasser und Klärschlamm sollen so besser verzahnt und optimiert werden. Das Leistungspektrum des neuen Bergischen Wasser- und Umweltlabors bleibt vollständig erhalten und steht weiterhin Privatkunden zur Verfügung.

Das Wasserlabor ging aus den Stadtwerken Wuppertals hervor

Das vormalige Wasser- und Umweltlabor des Bergischen Trinkwasser-Verbundes (Bvt) ist aus dem Zentrallabor der Wuppertaler Stadtwerke AG hervorgegangen und bildete 1994 den operativen Geschäftsbereich des Bergischen Trinkwasser-Verbundes.

Die Bvt wurde 1973 von Bergischen Stadtwerken als Gemeinschaftsunternehmen ohne Mehrheitsgesellschafter gegründet. Das bwl beschäftigt insgesamt 50 Mitarbeiter. (bh)