Nicolaus Römer, Technischer Vorstand des Schluchseewerks
Bild: © Schluchseewerk

Schluchseewerk: Doppelspitze bleibt

Der Betreiber von Pumpspeicheranlagen bestätigt seinen Vorstand für weitere fünf Jahre. Technischer und Kaufmännischer Chef bleiben im Amt.

Der Aufsichtsrat hat entschieden: Pünktlich zum zehnjährigen Dienstjubiläum verlängert das Schluchseewerk mit Sitz in Laufenburg den Vertrag von Nicolaus Römer. Der Technische Vorstand leitet das Unternehmen die kommenden fünf Jahre gemeinsam mit seinem kaufmännischen Pendant, Stefan Vogt. Die Schluchseewerk AG ist der Betreiber von fünf Pumpspeicheranlagen im südlichen Schwarzwald. Anteilseigner sind RWE (50%), EnBW (37,5%), Energiedienst AG (7,5%) und die Energiedienst Holding AG (5%).

Die Kontinuität in der Führungsriege sei wichtig, um die künftigen Herausforderungen für das Unternehmen zu meistern, heißt es aus Laufenburg. "Die Bedeutung und Notwendigkeit von Pumpspeichern wächst ständig, weil die Volatilität im Energiesystem im Rahmen der Energiewende stetig zunimmt. Gleichzeitig stellt der Kostendruck Betreiber von Pumpspeicherkraftwerken und ihre Stromabnehmer vor unverändert hohe Herausforderungen. In diesem Spannungsfeld sind langfristige Strategien gefragt, die der Vorstand bereits eingeleitet hat und die nun stringent weiterverfolgt werden können", so Dirk Güsewell, Aufsichtsratsvorsitzender.

Gleichklang im Management

Römer sieht das ebenso: "Ich bin sehr froh, weiterhin gemeinsam mit meinem Kollegen Stefan Vogt daran arbeiten zu können, das Unternehmen fit für die kommenden Wendungen und Veränderungen zu machen." (ls)