Stephan Kamphues ist seit Mitte 2017 Chef der Vier Gas Transport GmbH, der Holding für den Ferngasnetzbetreiber Open Grid Europe (OGE). Er war zuvor seit März 2008 Chef von OGE selbst. Bild:© Open Grid Europe

Die Förderer des Ewi: Wolff geht, Kamphues kommt

Der Gasmanager Stephan Kamphues hat sich in die Pflicht nehmen lassen: Er ist jetzt ehrenamtlicher Präsident der Ewi-Fördergesellschaft. Seine Vorgängerin, die Entega-Chefin Wolff, konzentriert sich ehrenamtlich auf die BDEW-Präsidentschaft.

Der Chef der Holding Vier Gas Transport, Stephan Kamphues, ist vergangenen Mittwoch zum neuen Präsidenten der Gesellschaft zur Förderung des Ewi gewählt worden. Dies teilte das Energiewirtschaftliche Institut an der Uni zu Köln (Ewi) am Montag mit.

In dem Ehrenamt folgt Kamphues Marie-Luise Wolff nach, der Chefin des Darmstädter Kommunalversorgers Entega. Ihre Amtszeit an der Spitze der Fördervereinigung wäre noch bis nächstes Jahr gelaufen, aber sie hat ihr sonstiges ehrenamtliches Engagement seit ihrer Wahl zur Präsidentin des Verbandes BDEW im Juni reduziert. Ewi-Direktor Marc-Oliver Bettzüge dankte Wolff, die eine Neuausrichtung des Ewi angeschoben hatte.

Präsidium mit Sven Becker und Barbara Schädler

Dem gelernten Anwalt Kamphues zur Seite stehen jetzt die bisherigen Vizepräsidenten Sven Becker von der Stadtwerke-Kooperation Trianel und Barbara Schädler von Eon. Nächstes Jahr sind dann turnusmäßige Neuwahlen. In einem weiteren Ehrenamt ist Kamphues seit Ende 2009 Gründungspräsident der EU-Ferngasnetzbetreiber(FNB)-Vereinigung Entsog. Dort läuft seine Amtszeit noch bis Ende diesen Jahres, so die Website. Die Vier Gas Transport GmbH, deren Chef Kamphues ist, ist im Wesentlichen die Holding des größten deutschen FNB, Open Grid Europe.

Auf der hauptamtlichen Seite des Ewi gibt es demnächst auch einen Abgang: Der Co-Geschäftsführer der Tochter Ewi Energy Research & Scenarios, Harald Hecking, wechselt zu Uniper. (geo)