Thomas Windgassen ist Co-Geschäftsführer der EWE Wasser. Seit kurzem lässt er sein Mandat ruhen, um die Cuxhavener Abwasser-Abrechnungsaffäre aufklären zu helfen.
Bild: © EWE Wasser

Gut neun Mio. Euro zu viel für Abwasser verlangt

Der EWE-Konzern zieht Konsequenzen aus der fehlerhaften Abrechnung von Abwassergebühren in Cuxhaven durch die Wassertochter: Das Geschäftsführer-Duo (im Bild Thomas Windgassen) lässt seine strategische Tätigkeit ruhen und konzentriert sich auf die Aufklärung. Wer die beiden interimistisch vertritt.

Nach der fehlerhaften Abrechnung von Abwassergebühren in Cuxhaven durch die EWE Wasser zieht der Vorstand der Mutter EWE personelle Konsequenzen. «In beidseitigem Einvernehmen lassen die Geschäftsführer Thomas Windgassen (Bild) und Gerhard Mauer ihre Jobs ruhen», sagte Konzernsprecher Christian...

Jetzt weiterlesen mit

  • Zugriff auf alle ZfK+ Inhalte
JETZT KOSTENLOS TESTEN & ABONNIEREN