Hannover bildet Stadtwerke-Vorstand um

Ein halbes Jahr nach der Berufung von Dr. Susanna Zapreva als Enercity-Chefin will der Haupteigner Stadt auch in den übrigen Ressorts einen Neuanfang.

Die Vorstandsressorts Personal und Technik bei den Stadtwerken Hannover AG (Enercity) stehen vor einem personellen Wechsel und einem Neuzuschnitt. Für den Haupteigner, die Landeshauptstadt, teilte OB Stefan Schostok heute mit, er habe Kämmerer Prof. Marc Hansmann für die morgige Aufsichtsratssitzung als neues Vorstandsmitglied vom 1. April 2017 an nominiert. Der Vertrag von Arbeitsdirektor Jochen Westerholz läuft am Vortag aus. Der Finanz- und Ordnungsdezernent der Landeshauptstadt, Hansmann, sitzt seit vier Jahren dem Aufsichtsrat von Enercity vor und gehört auch dem Kontrollgremium der Thüga Holding an, die als Enercity-Mitaktionär ebenfalls im dortigen Aufsichtsrat vertreten ist.

Auch noch keinen Namen gibt es für die Nachfolge von Technikvorstand Harald Noske. Das Technikressort soll aufgelöst und zwischen Susanna Zapreva-Hennerbichler und Marc Hansmann aufgeteilt werden. Mit Harald Noske hat sich Hansmann als Noch-Aufsichtsratschef auf eine "einvernehmliche" Entpflichtung zum Jahreswechsel geeinigt, damit sein Nachfolger bereits bei der Ausarbeitung einer neuen Unternehmensstrategie und einer neuen Struktur dabei ist.

Es soll aber bei einem dreiköpfigen Vorstand bleiben. Auch hier soll morgen eine Entscheidung fallen. Die Vorstandsvorsitzende bedankte sich bei den ausscheidenden Kollegen für ihre Leistungen und ihre Bereitschaft, "diesen Weg (zu) ermöglichen". (geo)

Diese Meldung gibt den Kenntnisstand vom 22. November 2016 wieder. Für die Aktualisierung mit Stand 24. November klicken Sie bitte hier.