Startschuss für eine nachhaltige Wasserversorgung im Rhein-Main-Gebiet (v.l.): Staatssekretärin Dr. Beatrix Tappeser, Kämmerer der Stadt Frankfurt, Uwe Becker (beide vorne), Bürgermeister der Stadt Wiesbaden, Arno Goßmann, Vorsteher des Wasserverbandes Hessisches Ried, Horst Gölzenleuchter, und Kämmerer der Stadt Darmstadt, André Schellenberg. Bild: HMUKLV

Initiative für eine nachhaltige Wasserversorgung

Die Städte im Rhein-Main-Gebiet ziehen jetzt an einem Strang bei der Wasserversorgung.

Die Städte Frankfurt, Wiesbaden und Darmstadt sowie der Wasserverband Hessisches Ried gehen bei der Wasserversorgung gemeinsame Wege. Im Beisein der Staatssekretärin Dr. Beatrix Tappeser wurde ein Strategiepapier unterzeichnet.

"Der demografische Wandel und der Klimawandel stellen die Trinkwasserversorgung im Rhein-Main-Gebiet vor neue Herausforderungen. Mit der Unterzeichnung des Strategiepapiers verpflichten sich alle Beteiligten, gemeinsam und im Konsens zukunftsfähige Konzepte zur nachhaltigen Nutzung unserer wertvollsten Ressource zu entwickeln", sagte die Umweltstaatssekretärin, Dr. Beatrix Tappeser, anlässlich der Unterzeichnung des Strategiepapiers "Ballungsraum Rhein-Main 2015 bis 2045: Initiative für eine sichere und nachhaltige Wasserversorgung".

Neben der Staatssekretärin unterschrieben auch der Wiesbadener Bürgermeister Arno Goßmann, die Kämmerer der Städte Darmstadt und Frankfurt, André Schellenberger und Uwe Becker, sowie der Vorsteher des Wasserverbands Hessisches Ried, Horst Gölzenleuchter, das Papier. "Besonders freut es mich, dass nach einem Jahr intensiver Gespräche nun eine gemeinsame neue Grundlage formuliert werden konnte und wir zusammen mit den Kommunen und dem Wasserverband Hessisches Ried wichtige Weiterentwicklungen in der Wasserbewirtschaftung angehen können", so die Staatssekretärin.

Mit der Unterzeichnung des Strategiepapiers wurde ein erster wichtiger Schritt in einem zukunftsweisenden Dialogprozess getan: Das Hessische Umweltministerium wird in den kommenden zwei Jahren in enger Abstimmung mit den kommunalen Aufgabenträgern und allen relevanten Akteuren des hessischen Rieds und aus dem Vogelsberg ein Leitbild für eine nachhaltige Wasserversorgung entwickeln. Denn neben dem Hessischen Ried versorgt auch der Vogelsberg den Ballungsraum Rhein-Main mit Wasser. Das Leitbild wird nicht nur die ökologische Tragfähigkeit der Groß-Region mit einbeziehen, sondern auch die räumlichen Nutzungsanforderungen der Bevölkerung und der Wirtschaft an die Ressource Grundwasser. (al)