Innogy und Eon verlieren Kommunikationschefs

Peter Heinacher – Kommunikationschef von Innogy
Bild: © Innogy

Barbara Schädler – Leiterin Kommunikation bei Eon
© Martin Leclaire

Peter Heinacher (Innogy) und Barbara Schädler (Eon) verlassen ihre Positionen als Kommunikationschefs der beiden Energieunternehmen zum Spätsommer beziehungsweise Herbst.

Heinacher blickt auf knapp 12 Jahre in der Energiewirtschaft zurück. Bei Innogy war er zuständig für die interne und externe Kommunikation sowie das Branding und die Corporate Responsibility. 2008 stieg er bei RWE als Politikchef ein, bevor er auch den Kommunikations- und Brandingbereich übernahm. Davor war er sechs Jahre bei der Telekom für den Bereich "Politik und Regulierung" zuständig, nachdem er von 1987 bis 2003 für das Handelsblatt arbeitete, zuletzt als Leitender Redakteur und Ressortleiter des Bereichs "Wirtschaft und Politik". Nach Angaben des Unternehmens wird er die Energiebranche verlassen.

Schädler war seit April 2016 bei Eon und zuletzt Leiterin Kommunikation und Public Affairs. Davor leitete sie die Unternehmenskommunikation der Deutschen Lufthansa und war in den 90er Jahren Sprecherin des Bundesfinanzministeriums. Laut Konzernmitteilung verlässt Schädler Eon "um eine neue berufliche Herausforderung anzunehmen." Laut "PRReport" wechselt Schädler als Leiterin Group Communications zum Schweizer Pharmakonzern Roche.

Nachfolge noch unklar

Bislang haben beide Unternehmen keine Nachfolger präsentiert. Eon kündigt aber eine Entscheidung in Kürze an. (pm)