Die Leipziger Stadtwerke engagieren sich überregional bei Erneuerbaren Energien. Bild: © Leipziger Stadtwerke

Leipziger Stadtwerke investieren in erneuerbare Energien

Windprojekte in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Brandenburg stehen auf der Agenda der Leipziger Stadtwerke. Gemeinsam mit einem unternehmerischen Partner sollen Potenziale gehoben und die Energiewende vorangebracht werden.

Die Leipziger Stadtwerke wollen ihr Engagement in erneuerbare Energien weiter ausbauen und so den Transformationsprozess in der Energiewirtschaft aktiv mitgestalten. Dafür geht das Unternehmen jetzt neue Wege. Ziel ist es, im Markt für regenerative Energien rentable Wind- und Photovoltaik-Projekte in Mitteldeutschland zu identifizieren, zu entwickeln und zu realisieren – und das mehrgleisig. Dafür sollen Projekte sowohl selbst als auch in Kooperation mit erfahrenen Projektentwicklern vorangetrieben und umgesetzt werden.

„Wind- und Sonnenenergie sind die Motoren der Energiewende in Deutschland und ein wesentlicher Bestandteil unseres Erzeugungsportfolios“, erklärt Stadtwerke-Geschäftsführer Karsten Rogall. Mit diesem Engagement leiste das Unternehmen schon heute einen wichtigen Beitrag zur Erreichung der Klimaschutzziele der Stadt Leipzig. Doch er plant schon weiter: „In den nächsten zehn Jahren wollen wir in einer Größenordnung von 100 bis 200 Megawatt in Anlagen zur Gewinnung von Wind- und Sonnenergie investieren - diese könnten perspektivisch den Strombedarf von jedem zweiten Leipziger Haushalt decken.“

Partnerschaften zur Beschleunigung der Energiewende

Aktuell beschäftigen sich die Leipziger Stadtwerke damit, weitere Photovoltaik-Anlagen auf eigenen Dachflächen und Grundstücken zu installieren. Gemeinsam mit der Green City AG wollen sie zudem unter dem Namen Mitteldeutsche Erneuerbare Energien GmbH & Co. KG (MEE) Wind- und Photovoltaik-Projekte realisieren. Der Vorstand der Green City AG, Jens Mühlhaus: „Wir freuen uns, gemeinsam mit den Stadtwerken die Energiewende vor Ort effektiv voranzutreiben. Gerade in Zeiten der EEG-Ausschreibung ist es besonders wichtig, sinnvolle Partnerschaften zur Beschleunigung der Energiewende einzugehen.“

Aktuell befindet sich die MEE bereits in ersten Genehmigungsverfahren für die Errichtung von PV-Anlagen in Sachsen und sondiert erste Windprojekte. Die LEE wollen Windenergieanlagen an Land und im Rahmen des so genannten Repowerings betreiben. Ziel der Kooperation ist es, langfristig mit neuen Windparks den Anteil regenerativer Energien in Mitteldeutschland zu erhöhen. Dabei konzentrieren sich die Unternehmen mit der LEE auf Windparkprojekte im zweistelligen Megawatt-Bereich. (sig)