Michael Baumgärtner, designierter kaufmännischer Vorstand der Steag GmbH Bild: Steag

Michael Baumgärtner geht zur Steag

Der Finanz-Experte soll vor allem neue Gesellschafter für die Nach-Evonik-Zeit aussuchen.

Die Steag GmbH will ihre Geschäftsführung erweitern: Nach einem Beschluss des Präsidiums und vorbehaltlich der Zustimmung des Aufsichtsrates soll Michael Baumgärtner (48) kaufmännischer Geschäftsführer bei dem Energieunternehmen mit Sitz in Essen werden.

Der studierte Betriebswirt war zuvor als Finanzvorstand im EnBW-Konzern tätig und verfügt über mehr als 15 Jahre Erfahrung in der Energiewirtschaft, so Steag in einer Pressemitteilung. Der gebürtige Rheinland-Pfälzer soll neben Dr. Wolfgang Cieslik (Geschäftsbereich Markt), Alfred Geißler (Geschäftsbereich Personal) und Dr. Ralf Gilgen (Geschäftsbereich Technik) der fünfte Geschäftsführer unter Leitung des Vorsitzenden der Geschäftsführung, Joachim Rumstadt, werden.

„Herr Baumgärtner ist ein profilierter und erfahrener Finanzvorstand“, sagt Joachim Rumstadt. „Unser Unternehmen wird von seinem Know-how profitieren und ist für die bevorstehenden Anforderungen als eigenständig agierendes Unternehmen noch besser aufgestellt.“

Der Aufsichtsratsvorsitzende und Vorstandsvorsitzende des STEAG-Anteilseigners DSW 21 (Dortmund) Guntram Pehlke misst dem künftigen kaufmännischen Geschäftsführer der Steag GmbH vor allem bei der Begleitung des Prozesses zur Auswahl weiterer Gesellschafter des Unternehmens eine zentrale Rolle bei. „Die Auswahl von potentiellen Investoren bzw. weiteren Gesellschaftern, welche die 49 % übernehmen könnten, die bislang noch von der Evonik Industries AG gehalten werden, ist eine der wichtigsten Entscheidungen für die Zukunft von Steag”, so Guntram Pehlke. „Und auch hierfür setzen wir auf das Wissen und die Erfahrung von Herrn Baumgärtner.” (al)