Müller-Urlaub und Maslaton: Rückzug aus BKWK-Präsidium

Martin Maslaton ist Geschäftsführer der Maslaton Rechtsanwaltsgesellschaft in Leipzig. Bild: © Maslaton Rechtsanwaltsgesellschaft

Berthold Müller-Urlaub ist geschäftsführender Gesellschafter der BMU1 Beratungs- und Vertriebsgesellschaft in Halle an der Saale und war von 2011 bis 2019 Präsident des Bundesverbandes Kraft-Wärme-Kopplung (BKWK). Bild: © BKWK

Georg Klene, Breichsleiter Energiedienstleistungen bei den Stadtwerken Lemgo und im Ehrenamt seit September 2019 Vizepräsident des Bundesverbandes Kraft-Wärme-Kopplung (BKWK) Bild: © Stadtwerke Lemgo

Der bisherige Präsident und Co-Vizepräsident des Bundesverbandes Kraft-Wärme-Kopplung, Berthold Müller-Urlaub, und Martin Maslaton haben nach acht Jahren nicht mehr kandidiert. Wer die Neuen, Präsident Claus-Heinrich Stahl und Vize Georg Klene, sind:

Der Vorstand des Bundesverbandes Kraft-Wärme-Kopplung (BKWK) hat am Mittwoch ein neues Präsidium gewählt. Aus einer Pressemitteilung des Verbandes und ZfK-Recherchen geht hervor, dass der Wirtschafts- und Unternehmensberater und KWK-Referent beim BKWK, Claus-Heinrich Stahl, Berthold Müller-Urlaub als Präsident folgt.

Müller-Urlaub und einer der Vizepräsidenten, der Leipziger Anwalt Martin Maslaton, kandidierten nach acht Jahren "aus persönlichen Gründen" nicht mehr für diese Ehrenämter. Sie bleiben aber dem Verband im 20-köpfigen Vorstand verbunden.

Ein Vizepräsident aus Lemgo

Neuer Vizepräsident wurde Georg Klene. Er leitet bei den Stadtwerken Lemgo den Bereich Energiedienstleistungen (EDL). Als Vizepräsidenten wiedergewählt wurden Heinz Ullrich Brosziewski und Hagen Fuhl.

Stahl sprach Müller-Urlaub und Maslaton im Namen von Präsidium und Vorstand Dank für ihre ehrenamtliche Arbeit aus und zeigte Bedauern, aber auch Verständnis für ihren Verzicht auf eine weitere Kandidatur. Der neue BKWK-Präsident: "Wir freuen uns sehr, dass wir die Zusammenarbeit mit unseren Vorgängern im Vorstand fortsetzen können." (geo)