Guntram Pehlke, Vorsitzender der VKU-Landesgruppe in Nordrhein-Westfalen
Bild: © DSW21

Pehlke folgt auf Feicht

Nachdem Andreas Feicht ins Bundeswirtschaftsministerium wechselt, tritt Guntram Pehlke von der DSW21 seine Nachfolge bei der VKU-Landesgruppe in Nordrhein-Westfalen an.

Die VKU-Landesgruppe Nordrhein-Westfalen (NRW) hat in ihrer außerordentlichen Vorstandsitzung am Donnerstag ihren Vorsitz neu besetzt. Guntram Pehlke, Vorstandsvorsitzender der DSW21 (Dortmunder Stadtwerke), übernimmt das Amt von Andreas Feicht. Die Wahl erfolgte einstimmig.

Feicht wird zum 1. Februar als beamteter Staatssekretär für Energie und Digitales in das Bundeswirtschaftsministerium nach Berlin wechseln. Pehlke war bislang stellvertretender Landesgruppenvorsitzender, pünktlich zu seiner Wahl wurde daher auch ein neuer Stellvertreter benannt.

Vorsitzender der Stadtwerke Solingen als neuer Stellvertreter

Andreas Schwarberg, Vorsitzender der Geschäftsführung der Stadtwerke Solingen, wurde einstimmig als Vertreter Pehlkes gewählt. Wolfgang Struwe, Vorstand der Enervie Südwestfalen Energie und Wasser AG, bleibt nach wie vor Stellvertreter.

In den nächsten Monaten stehen entscheidende Weichenstellungen für die kommunale Energiewirtschaft an. "Die Umsetzung der Beschlüsse der Kommission ‘Wachstum, Strukturwandel und Beschäftigung’ werden NRW besonders betreffen. Hier gilt es, klare Positionen für den Wandel zu vertreten und NRW Chancen durch die Transformation des ganzen Kraftwerksparks zu eröffnen", so Pehlke. Dabei komme vor allem der anstehenden Erarbeitung einer Energieversorgungsstrategie NRW Gewicht zu. Wichtig, so Pehlke weiter, "ist auch, die Rahmenbedingungen für die kommunale Wasser- und Abwasserwirtschaft eng zu begleiten".

Seit 2006 an der Spitze in Dortmund

Guntram Pehlke ist seit 2006 Vorstandsvorsitzender der DSW21 Dortmunder Stadtwerke AG, gleichzeitig ist er Aufsichtsratsvorsitzender der Steag GmbH. Andreas Schwarberg steht seit 2007 an der Spitze der Stadtwerke Solingen GmbH. (ls)