Neuer Geschäftsführer der Schwarzwald-Wasser Labor GmbH: Karl Ulrich Kirner (zweiter von rechts) wird (von links) von Joachim Rapp (Geschäftsführer Schwarzwald-Wasser GMbH), Hubert Schnurr (Aufsichtsratsvorsitzender Schwarzwald-Wasser Labor GmbH), Bernd Bruder (Vorsitzender Schwarzwald-Wasser e.V.) und Reiner Liebich (Geschäftsführer Schwarzwald-Wasser GmbH) in Bühl willkommen geheißen. Bild: © Schwarzwald-Wasser Labor

Schwarzwald-Wasser Labor mit neuem Chef

Karl Ulrich Kirner (zweiter von rechts) aus Konstanz übernimmt zum 1. Mai die Leitung des Schwarzwald-Wasser Labors von Hans Peter Heizmann, der das Unternehmen fünf Jahre geführt und nun auf eigenen Wunsch verlassen hat.

Wechsel beim Bühler Schwarzwald-Wasser Labor: Der 50-jährige Diplom-Volkswirt Karl Ulrich Kirner aus Konstanz wird neuer Geschäftsführer. Der Aufsichtsrat habe mehrere Kandidaten geprüft und sich aufgrund des breiten Erfahrungshorizonts und der hohen Branchenkenntnis für Kirner entschieden, erklärte der Aufsichtsratsvorsitzende, Oberbürgermeister Hubert Schnurr.

Die Schwarzwald-Wasser Labor GmbH mit Sitz in Bühl-Vimbuch analysiert und berät mit rund 40 Mitarbeitern auf allen Gebieten der modernen Umweltanalytik, insbesondere in den Bereichen Wasser, Bodenschutz und Altlasten, Abfall und Klärschlamm und nimmt auch Innenraumanalysen vor, etwa bei der Lokalisierung von gesundheitsgefährdendem Schimmelpilz. Das Labor verfügt dabei über die Zulassung als sachverständige Stelle in der Wasserwirtschaft und Notifizierung im Bereich Trinkwasseranalyse. Das Unternehmen gehört zur Schwarzwald-Wasser GmbH, die als Kooperationsgemeinschaft von kommunalen Versorgungsunternehmen von insgesamt 56 Städten und Gemeinden getragen wird.

Umfangreiche Erfahrungen im Gepäck

Karl Ulrich Kirner bringt dem Unternehmen zufolge umfangreiche Erfahrung in Führungspositionen kommunaler und privatwirtschaftlicher Unternehmen mit nach Bühl: Er war in der Brauerei und Getränkewirtschaft, für die EnBW AG und die EDF (unter anderem als Manager Beteiligungen) sowie als Aufsichtsrat und Geschäftsführer von Stadtwerken tätig. Zudem berät der Umwelt- und Klimaexperte Firmen und Institutionen in Nachhaltigkeit, Klimaschutz und Anpassung an den Klimawandel.

Der 64-jährige Heizmann hatte schon vor längerer Zeit angekündigt, zeitlich etwas kürzer treten und daher aus dem Unternehmen ausscheiden zu wollen. "Es liegen fünf ereignisreiche aber auch erfolgreiche Jahre hinter uns", resümiert der frühere Bürgermeister in Biberach/Baden. Als ihn der Aufsichtsrat 2014 nach Ende seiner Amtszeit zum Geschäftsführer des Labors in Bühl wählte, habe er noch nicht gewusst, wie spannend und abwechslungsreich diese Aufgabe werden würde. Heizmann: "Ich verlasse sehr zufrieden ein etabliertes und erfolgreiches Labor." (sg)