Klaus Eder (2. von rechts) erhält am ersten Arbeitstag die grünen SWU-Schuhe von Vorgänger Matthias Berz. Im Bild links Aufsichtsratsvorsitzender Ivo Gönner, rechts Gerold Noerenberg, erster stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender. Conne van d Grachten

Stab- und Schuhübergabe in Ulm

Klaus Eder übernimmt die Geschäftsführung, Vorgänger Matthias Berz verabschiedet sich von den Mitarbeitern.

Zum ersten Arbeitstag gab es ein paar grüne Schuhe. Das Werbesymbol der Stadtwerke Ulm/Neu-Ulm (SWU) durfte nicht fehlen, als Klaus Eder seine Funktionen als Geschäftsführer in Ulm übernahm. Überreicht hatte ihm die Schuhe Eders Vorgänger Matthias Berz, der sich im Rahmen einer Feier nach 19 Jahren von seinen Mitarbeitern verabschiedete.

Willkommen hieß den neuen Geschäftsführer auch SWU-Aufsichtsratsvorsitzender und Ulmer Oberbürgermeister Ivo Gönner. Eder war im Dezember vom Aufsichtsrat zum Geschäftsführer bestimmt worden. Zuletzt war der Elektro-Ingenieur einer von zwei Geschäftsführern des Stadtwerks am See mit Sitz in Friedrichhafen und Überlingen.

„Ich habe nicht gleich am ersten Tag ein fertiges Konzept in der Tasche“, erklärte Eder. Gewiss aber brauchten die SWU für die wachsenden Herausforderungen in der Energiewirtschaft ein starkes regionales Netzwerk innerhalb und außerhalb der Branche. Zu überlegen sei ferner, mit welchen Geschäftsfeldern die SWU zusätzlich zu ihren klassischen Aufgaben Geld verdienen können, sagte Eder vor den etwa 600 Anwesenden, darunter zahlreichen Vertretern aus Kommunen und Stadtwerken aus der weiteren Region. Eder dankte seinem Vorgänger Berz für die „großartige Arbeit, die er in den vergangenen fast zwei Jahrzehnten in Ulm geleistet hat“. (wa)