Frank Wiegelmann, Kaufmännischer Vorstand der Stadtwerke Göttingen.

Stadtwerke Göttingen würden drittes Parkhaus bauen

Die Kaufleute, aber auch die kulturellen Einrichtungen in Göttingen klagen über einen massiven Mangel an Parkplätzen. Die Stadtwerke bieten Hilfe an und haben Lösungen parat.

In der Innenstadt von Göttingen fehlen Parkplätze. Zwar tut die rot-grüne Ratsmehrheit eine Menge für die öffentlichen Verkehrsmittel und den Fahrradverkehr, aber wer von weiter anreist, tut dies notgedrungen zumeist mit dem Auto. Die CDU im Stadtrat fordert nun von der Verwaltung, Standorte für ein neues Parkhaus nahe des Stadtwalls zu benennen. Für viele Touristen und Bürger sei es "schon heute ein Ärgernis, dass Göttingen zu wenig Parkplätze ausweist". Damit würde der Standort Göttingen geschwächt, Käufer und Besucher blieben der Stadt fern. Die Vertreter der CDU vermuten, SPD und Grüne blockierten die Pläne für ein neues Parkhaus und wollten im Gegenteil den Individualverkehr komplett unterbinden.

Die Stadtwerke Göttingen beteiligen sich nicht an einer einseitigen Verkehrspolitik. Sie teilten mit, dass sie als Partner und Investor bereitstehen: "Wir würden sofort ein Parkhaus bauen, wenn wir eine geeignete Fläche bekämen", sagt ihr Kaufmännischer Vorstand, Frank Wiegelmann, und er hält eine Mindestgröße von 400 Stellplätzen für sinnvoll. Die Stadtwerke Göttingen betreiben bisher die Parkhäuser Hospitalstraße und Groner Tor, beide in unmittelbarer Nähe der Altstadt. Sie bieten rund 450 beziehungsweise 500 Stellplätze.

Standort soll innenstadtnah sein

Der Standort für das dritte Stadtwerke-Parkhaus soll ebenso innenstadtnah sein, denn je zentraler das Auto abgestellt werden könne, desto mehr Kurzzeitparker würden es anfahren. Wiegelmann sieht auch schon eine Möglichkeit, und zwar "im Bereich Bürgerstraße, wo noch freie Flächen vorhanden wären". Die Bürgerstraße befindet sich in unmittelbarer Nähe des neuen Göttinger Rathauses, des kommunalen Verwaltungssitzes – sie läuft sogar unmittelbar darauf zu. So besteht ein wenig Hoffnung, dass die Göttinger Ratsmehrheit genug Weitblick besitzt, um die Chance zu erkennen. (sig)