Techem-Chef Hyldmar wird gehen

Frank Hyldmar ist seit 1. September 2015 und noch bis Ende September 2019 Chief Executive Officer (CEO) des Submetering- und Energiemanagement-Unternehmens Techem. Bild: © Techem GmbH

Carsten Sürig ist seit März 2019 Chief Financial Officer (CFO) und Chief Performance Officer (CPO) des Submetering- und Energiemanagement-Unternehmens Techem. Bild: © Techem GmbH

Nicolai Kuß ist seit März 2019 Chief Sales Officer (CSO) des Submetering- und Energiemanagement-Unternehmens Techem. Zuvor war er dort seit Dezember 2016 Chief Operations Officer (COO). Bild: © Techem GmbH

An der Spitze des Serviceanbieters für smarte und nachhaltige Gebäude kehrt noch keine Ruhe ein: CEO Frank Hyldmar verlässt das Unternehmen Ende September. Aus privaten Gründen, wie es heißt.

Techem, ein führender Dienstleister für Immobilienbewirtschaftung in den Sektoren Energiemanagement und Ressourcenschutz, Wohngesundheit und Prozesseffizienz, hat am Montag das Ausscheiden seines Chefs Frank Hyldmar für Ende September angekündigt. Sein Ausscheiden "aus privaten Gründen" erfolge "im Einvernehmen mit dem Aufsichtsrat und den Eigentümern", so das Unternehmen. Es gehört seit Mitte vergangenen Jahres Investoren unter der Führung der Private-Equity-Firma Partners Group. In der bislang dreiköpfigen Geschäftsführung bleiben

  • Nicolai Kuß, Chief Sales Officer (CSO)
  • und Carsten Sürig, Chief Financial Officer (CFO) sowie Chief Performance Officer (CPO).

Jüngstes Revirement im März

Doch Kuß und Sürig sind auch erst seit März in ihren jeweiligen Positionen. Sürig kam damals von McKinsey und ersetzte CFO Georg Fronja, der ebenfalls aus privaten Gründen "auf eigenen Wunsch" ging. Kuß ist seit 2016 bei Techem, fing aber als Chief Operations Officer (COO) an – ein Amt, das seit diesem März durch das des CPO ersetzt wurde. Hyldmar ist auch erst seit September 2015 Chef.

2008 hatte der Macquarie European Infrastructure Fund 2 der gleichnamigen australischen Bank Techem aufgekauft und Mitte vergangenen Jahres für 4,6 Mrd. Euro an die Investoren um Partners Group weiterverkauft. Danach verpasste die jetzige Dreier-Geschäftsführung unter Hyldmar Techem ein neues Unternehmensziel: Energiemanagement und Ressourcenschutz, Wohngesundheit und Prozesseffizienz in Immobilien. Der Claim heißt seitdem "Making Buildings green and smart. Helping people live healthy and comfortably".

Mehrheitseigner: Bezahlbaren Klimaschutz adressieren

Jürgen Diegruber vom Mehrheitsgesellschafter Partners Group bekannte sich zu der 2018 gesetzten Marschrichtung. Man werde Immobilienverwaltungen "Lösungen bieten, die gesellschaftliche Herausforderungen wie bezahlbaren Klimaschutz adressieren." Aufsichtsratschef Andreas Umbach dankte Frank Hyldmar, er habe die "Digitalisierung unserer Produktwelt und die interne Prozesseffizienz erfolgreich vorangetrieben und somit das Unternehmen noch stärker auf die Kundenbedürfnisse ausgerichtet. Zudem hat er zahlreiche Lösungen auf den Weg gebracht, mit denen Techem die Energieeffizienz und CO2-Bilanz von Immobilien verbessert und zum Klimaschutz im Gebäudebestand beiträgt."

Techem mit Zentrale in Eschborn im Taunus ist nach eigenen Angaben mit 3500 Mitarbeitern in mehr als 20 Ländern aktiv. Das Unternehmen hat mehr als elf Millionen Wohnungen im Service. Es bietet Effizienzsteigerung entlang der gesamten Wertschöpfungskette von Wärme und Wasser in Immobilien und wird von der Energiebranche aufmerksam beäugt, ob es dereinst seine Wertschöpfung von Submetering auf Energiedienstleistungen (EDL) oder etwa Smart Metering ausdehnt und damit ein wettbewerblicher Messstellenbetreiber oder -dienstleister werden würde. (geo)