Otto Schaaf, Präsidiumsmitglied des VKU, langjähriger Präsident der DWA und Vorstand der Stadtentwässerungsbetriebe Köln Bild: © DWA

VKU: Schaaf wird neues Präsidiumsmitglied

Otto Schaaf, langjähriger DWA-Präsident, ist neues Mitglied im Präsidium des VKU. Zudem sind dem Verband 16 neue Mitglieder beigetreten.

Otto Schaf ist neues Präsidiumsmitglied des Verbandes kommunaler Unternehmen (VKU). Der Bundesvorstand des VKU wählte den Vorstand der Stadtentwässerungsbetriebe Köln am Mittwoch (7. November) in das Gremium. Der 62-jährige Bauingenieur war bisher Präsident der Deutschen Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall (DWA), trat hier im Oktober aber nach drei Amtszeiten nicht wieder an. Das VKU-Präsidium besteht aus dem Präsidenten, dem Vizepräsidenten, bis zu zehn Beisitzern sowie der Hauptgeschäftsführerin Katherina Reiche mit beratender Stimme.

In der gleichen Sitzung hat der VKU-Vorstand 16 Unternehmen neu aufgenommen. Der VKU wächst somit und hat nun 1.474 Mitgliedsunternehmen. Die neuen Mitglieder sind:

  • Gemeinde Ilsfeld – Eigenbetriebe Wasser/Abwasser/Nahwärme
  • Eberwerk GmbH & Co. KG
  • AWA-Ammersee Wasser- und Abwasserbetriebe gKU
  • Wasser Nord GmbH & Co. KG
  • Uckermärkische Dienstleistungsgesellschaft mbH, Prenzlau
  • Stadtwerke Friedrichsdorf – Eigenbetrieb der Stadt Friedrichsdorf
  • Abwasserverband Langen-Egelsbach-Erzhausen
  • Marburger Kommunalentsorgungs-GmbH
  • Netzgesellschaft Schwerin mbH (NGS) (zum 1. Januar)
  • Eigenbetrieb Stadtentwässerung Celle
  • Eigenbetrieb Kurverwaltung Nordseeheilbad Wangerooge
  • Mindener Stadtwerke GmbH
  • Gemeindewerke Hohenwestedt Kommunalservice (zum 1. Januar)
  • Landratsamt Weimarer Land – Kreiswerke
  • Erdgas Schwaben GmbH
  • 450connect GmbH (zum 1. Januar) (hol)