(v.l.n.r.) Swen Sewerin, Christian Hirte und Michal Kuhn von der Hermann Sewerin GmbH begleiteten Bundeskanzlerin Angela Merkel zu Regierungsgesprächen nach Indien.
Bild: © Hermann Sewerin GmbH

Wasserwirtschaft: Welches deutsche Unternehmen Merkel nach Indien begleitete

Bundeskanzlerin Angela Merkel reiste jüngst nach Indien. Die Gespräche mit Premierminister Modi drehten sich in großen Teilen um die Themen Nachhaltigkeit und regenerative Energien. Auch ein deutscher Hersteller von Lösungen für die Wasserwirtschaft begleitete die Delegation.

Bei den fünften deutsch-indischen Regierungskonsultationen begleitete das Gütersloher Unternehmen Hermann Sewerin die Wirtschaftsdelegation der Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU. Ein Großteil der wirtschaftlichen Gespräche nahm, auch wegen des nicht übersehbaren Smogs, die Themen Nachhaltigkeit und regenerative Energien ein.

Doch auch im Trinkwassersektor müssen dringend Lösungen für die größte Wasserkrise in der Geschichte des Landes gefunden werden. Als Teil des Verbands German Water Partnership (GWP) stellte die Firma Sewerin ihre Technologien zur Wasserleckageortung vor.

Marktpotential Bioenergie

Zusätzlich interessiert sich das Unternehmen für die Entwicklung der Bioenergie in Indien. Hier haben die Messgeräte zur Prozessoptimierung und –steuerung von Biogasanlagen ein großes Marktpotential. (pm)