Bild: Rainer Sturm / pixelio.de

Werbeetat von Energieversorgern schrumpft

Die Studie "Werbemarktanalyse Energie 2013" untersucht die Werbeausgaben der Energiebranche in verschiedenen Produktkategorien.

Das Unternehmen zur Optimierung von Kommunikationsleistung, Ebiquity Germany, und die Marktforschungsberatungsgesellschaft Research Tools haben in der "Werbemarktanalyse Energie 2013" die Werbeausgaben von Anbietern in sämtlichen Energiemärkten im Zeitraum März 2012 bis Februar 2013 untersucht. Die Ergebnisse: 735 Unternehmen haben innerhalb eines Jahres für mediale Kommunikation insgesamt über 214 Mio. € ausgegeben. Dies bedeutet einen Rückgang um 14 % im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.

Der europäische Energiekonzern RWE steht mit rd. 40 Mio. € Werbeausgaben an der Spitze, gefolgt vom ebenso europaweit agierenden Großkonzern Eon. Im Imagemarkt hat vor allem Photovoltaik-Spezialist IBC Solar durch einen Image-Werbeetat von über 3 Mio. € auf sich aufmerksam gemacht. Auch die Energie-Vergleichsportale Verivox und Check24 haben ihre Werbeausgaben auf jeweils über 6 Mio. € erhöht. Die Ökostromanbieter vereinen nur ein geringes Werbevolumen auf sich, die Top-Platzierung in diesem Bereich erreicht der Darmstädter Öko-Energieversorger Entega. Die großen Werbetreibenden im Produktmarkt Gas sind Statoil und Exxon Mobil sowie der Discounter Yello Strom. Die Strom-Discounter haben ihre Werbeausgaben um 50 % verringert. Den Produktmarkt für Kraft- und Schmierstoffe führt der Kraftstoffanbieter Aral an. (msz)