Dr. Tanja Wielgoß, Vorstandsvorsitzende der Berliner Stadtreinigungsbetriebe Bild: BSR

Wielgoß weiter an der BSR-Spitze

Der Aufsichtsrat des Berliner Stadtreinigungsbetriebes verlängert den Vertrag von Dr. Tanja Wielgoß bis 2022. Das Unternehmensziel ist der weitere Ausbau hin zu einer Kreislaufwirtschaft.

Dr. Tanja Wielgoß bleibt Vorstandsvorsitzende der BSR für weitere fünf Jahre. Der Aufsichtsrat der Berliner Stadtreinigungsbetriebe hatte gestern der Verlängerung des Vertrages zugestimmt, berichtet das Unternehmen in einer Pressemitteilung. Wielgoß hatte diese Position im November 2014 übernommen.

Dazu die Aufsichtsratsvorsitzende der BSR, Senatorin Ramona Pop: "Ich freue mich, dass der BSR-Aufsichtsrat heute der Verlängerung des Vertrages von Tanja Wielgoß zugestimmt hat. Frau Wielgoß hat das Unternehmen seit Ende 2014 erfolgreich geleitet. Die BSR spielt in unserer Stadt eine Schlüsselrolle nicht nur als Garantin für Stadtsauberkeit, sondern auch beim weiteren Ausbau einer ressourcenschonenden Kreislaufwirtschaft."

In das Wirken von Wielgoß fielen Meilensteine wie der Abschluss des Unternehmensvertrags zwischen dem Land Berlin und der BSR mit einer Laufzeit bis 2030, die erfolgreiche Übernahme der Reinigung in zunächst einem Forstgebiet und zwölf Parks, oder die Einführung neuer Produkte in der Müllabfuhr wie die Laub- und Gartentonne fielen in die gut zweijährige Amtszeit. (al)