ZfK-Umfrage: Wie sinnvoll sind Bündelprodukte?

Einige Versorger kombinieren im Vertrieb Energieprodukte mit anderen eher branchenfremden Dienstleistungen. Wie Erfolg versprechend ist das?

Angesichts des immer härteren Wettbewerbs im Energiemarkt und sinkenden Margen gehen einige Energieversorger neue Wege und haben Bündelangebote (Bundles) entwickelt. Diese kombinieren beispielsweise ein klassisches Energieprodukt mit einem E-Roller oder einer Schlüsseldienstversicherung. Was halten Sie von dieser neuen Produktentwicklungsstrategie?

Finden Sie diese Möglichkeit interessant, weil Stadtwerke sich mit Bundles als moderne Alltagshelfer positionieren und die Kundenbindung stärken können? Oder glauben Sie, dass ein derartiges Bündelangebot nur aus Produkten und Dienstleistungen aus den angestammten Sparten eines kommunalen Versorgers entwickelt werden sollte (wie Strom, Gas, Wärme, Breitband), weil hier die Kompetenz schon im Hause aufgebaut ist und die Marge ganz beim Versorger bleibt? Oder halten Sie diese Art von Angeboten für kontraproduktiv, weil ein Stadtwerk dadurch unter Druck gerät, Kombinationsrabatte einzuräumen und letztlich unterm Strich keine große Marge erwirtschaftet?

Machen Sie mit und stimmen Sie ab unter www.zfk.de in der rechten Seitenleiste. Wir freuen uns auf Ihre Wahl und veröffentlichen die Ergebnisse in der kommenden Printausgabe. (hoe)