62.000 Glasfaseranschlüsse hat "Eins Energie" in Chemnitz bereits errichtet. Das Bild zeigt einen Mitarbeiter des Energieversorgers bei den Ausbauarbeiten.
Bild: © Eins Energie

10.000 neue Glasfaseranschlüsse in Chemnitz

Eins Energie errichtet in den Ortsteilen am Stadtrand ein neues Glasfasernetz. Auch 65 Schulen in Chemnitz werden an das schnelle Internet angeschlossen. Der Breitbandausabau hat sich für den Regionalversorger mittlerweile zu einem eigenen neuen Geschäftsfeld entwickelt.

Die Stadt Chemnitz errichtet in den Ortsteilen am Stadtrand ein Glasfasernetz für rund 10.000 Haushalte. Möglich wird dies durch Födermittel des Bundes und des Landes Sachsen. Gebaut und betrieben werden diese vom Regionalversorger "Eins Energie in Sachsen". Nahezu vollständig ausgebaut werden die Stadtteile Einsiedel, Euba, Klaffenbach und Wittgensdorf, teilweise Adelsberg, Borna-Heinersdorf, Furth, Glösa-Draisdorf, Kleinolbersdorf-Altenhain und Rottluff.

Das Glasfasernetz wird in den nächsten zwei Jahren errichtet. Zudem werden 65 Schulen in Chemnitz an das schnelle Internet angeschlossen. Die meisten Schulen befinden sich außerhalb der geförderten Ausbaugebiete. Das rund 2.000 Kilometer lange Netz wird bis an die Gebäude verlegt. Dort errichtet "Eins" die Glasfaser-Hausverkabelung. Das Unternehmen investiert zusätzlich 2,5 Mio. Euro, dies ermöglicht es, die Lichtwellenleiter bis ins Haus zu ziehen (fiber-to-the-home). Jeder Haushalt erhält seine eigene Glasfaser und kann damit von garantierten Bandbreiten profitieren.

Zwei Drittel der Chemnitzer haben schnelles Internet

"Eins" hat in Chemnitz bereits 62.000 Glasfaseranschlüsse errichtet. Bei weiteren 15.000 Vectoring-Anschlüssen war das Unternehmen Generalauftragnehmer für die Errichtung des Glasfasernetzes. "Zusammen mit den 10.000 neuen Glasfaseranschlüssen haben dann zwei Drittel der Chemnitzer Haushalte einen schnellen Breitbandanschluss, zu dem "Eins" beigetragen hat. Damit werden unbegrenztes Internet, IP-Fernsehen, die Einbindung von Hausgeräten, wie Alarmanlagen und Lichtsteuerung, möglich“, erklärt "Eins"-Geschäftsführer Roland Warner. Kunden in den ausgebauten Gebieten können Produkte mit garantierten Bandbreiten von bis zu 500 MBit/s buchen. Bei Bedarf werden auch Bandbreiten von garantiert 1 GBit/s angeboten.

Der Breitbandausbau hat sich für die "Eins" mittlerweile zu einer eigenständigen Säule des Geschäfts entwickelt. "Seit dem Jahr 2012 haben wir mehr als 40 Millionen Euro in den Breitbandausbau investiert. Damit wollen wir attraktive Lebens- und Wirtschaftsräume erhalten, gestalten und langfristig vorantreiben", so der Chef von "Eins Energie". (hoe)