Aus Konstanz von links: Dieter Gruber, Roland Stader und Geschäftsführer Kuno Werner.Aus Waldshut-Tiengen, ebenfalls von links: Oberbürgermeister Dr. Philipp Frank, Geschäftsführer Horst Schmidle, Oliver Schmelz, Andreas Rutschmann, Thomas Schilling sowie Norbert Bodmer. Bild: © Stadtwerke Waldshut-Tiengen & Konstanz

Stadtwerke-Duo treibt Glasfaserausbau gemeinsam voran

Die Stadtwerke Waldshut-Tiengen aus Baden-Württemberg werden Telekommunikationsanbieter – die Stadtwerke Konstanz sorgen im Hintergrund für den Betrieb des Netzes.

Zwei Stadtwerke der Region arbeiten zusammen, um den Breitbandausbau in Waldshut-Tiengen im Südwesten Baden-Württembergs voranzubringen. Horst Schmidle, Geschäftsführer in Waldshut-Tiengen, ist begeistert von dieser Lösung: "Wir profitieren sehr von dieser Partnerschaft. Die Zusammenarbeit über die Kreisgrenze hinweg ist ausgezeichnet."

Die Stadtwerke Konstanz stellen den Kollegen am Hochrhein ihr Wissen zur Verfügung. "Wir haben durch den Ausbau des Glasfasernetzes in Konstanz und der Region sehr viel Erfahrung gesammelt und bieten seit geraumer Zeit ein komplettes Telekommunikations-Portfolio an", so Geschäftsführer Kuno Werner.

Die Stadtwerke Waldshut-Tiengen wollen mit dem Glasfasernetz schnelles Internet und Telefonie anbieten. Das Telekommunikationsprodukt nennt sich "netz:werk". Die ersten Kunden sollen schon bald ans Netz gehen. Erste Priorität haben die Gewerbegebiete. Die Produkte und Signale werden in den Konstanzer Rechenzentren erzeugt und verwaltet. Die Datenverbindung zwischen Waldshut-Tiengen und Konstanz erfolgt über die Schweiz. Die Bandbreite beträgt zehn Gigabit pro Sekunde. (sg)