Neumünster expandiert Glasfaser nach Lägerdorf

Ausreichend viele Bürger aus zwei weiteren Gemeinden haben sich für einen Glasfaseranschluss durch die Stadtwerke Neumünster entschieden.

Die Gemeinden Lägerdorf und Münsterdorf in dem an der Elbmündung gelegenen Kreis Steinburg bekommen Breitband mit garantiert 100 Megabit pro Sekunde Übertragungsgeschwindigkeit: 630 Verbraucher aus den beiden Kommunen haben sich vertraglich zu einem Glasfaseranschluss durch die Stadtwerke Neumünster verpflichtet. Die Kommunen erreichen damit "knapp" die erforderliche Quote, bei der der Kommunalversorger dorthin expandiert. Das geht aus einer Pressemitteilung der Stadtwerke hervor, die den für die Vermarktung verantwortlichen Sachbereichsleiter Produkt- und Kampagnenmanagement, Martin Stadie, zitiert. Lägerdorf hat 2500, Münsterdorf 1900 Einwohner.

Damit haben die Stadtwerke aus der kreisfreien Stadt Neumünster, die nicht direkt an den Kreis Steinburg grenzt, insgesamt mehr als 21 000 Glasfaserkunden unter Vertrag. Sie sehen sich damit als größter Versorger in der Fläche in Schleswig-Holstein. Im Kreis Steinburg sind es nach seinen Angaben 6600 Kunden, davon sind fast 3000 am Netz. In Lägerdorf und Münsterdorf wird jetzt die Planung für die Trassenverläufe fertiggestellt. Im Spätherbst sollen die Bauarbeiten beginnen. Anfang nächsten Jahres sollen dort die ersten Fibre-to-the-Home-Anschlüsse scharfschalten. (geo)