In Nordsachsen orientiert man sich nicht am technisch notwendigen Mindesstandard, sondern hier soll Glasfaser mindestens bis ans Gebäude verbaut werden.
Bild: © Leungchopan/AdobeStock

Sachsen fördert Gigabit-Ausbau

Der Freistaat bezuschusst den Ausbau von Glafaserkabeln im Landkreis Nordsachsen bis in das Gebäude mit 24,6 Millionen Euro. Das Bundesland hat deutlich beim Breitbandausbau aufgeholt.

Fast 40 000 Haushalte, 3100 Unternehmen und 70 Schulen sollen im Landkreis Nordsachsen Geschwindigkeiten bis zu ein Gigabit pro Sekunden erhalten. Der Freistaat Sachsen bezuschusst das Vorhaben mit 24,6 Mio. Euro. "Wir haben in Sachsen dafür gesorgt, dass der Ausbau in keiner Kommune an der finanziellen Situation scheitern wird", sagt Staatssekretär Stefan Brangs.

Sachsen holt beim Breitbandausbau auf: Bei der Versorgung der Haushalte mit mindestens 50 Mbit/s beträgt der Zuwachs von Ende 2017 bis Mitte 2018 über fünf Prozentpunkte. Damit liegt das Bundesland bei 70,8 Prozent und damit an der Spitze der ostdeutschen Flächenländer. Beim Glafaser-Ausbau bis mindestens ans Gebäude liege man bundesweit aktuell auf dem fünften Platz, unter den Flächenländern auf Platz vier. Die Fördergelder werden aus Steuermitteln des Freistaats bereitgestellt. (sg)