Stadtwerke Hilden starten Glasfaser-Offensive

Beim Ausbau konzentriert sich das Kommunalunternehmen auf die Gewerbegebiete. Das Angebot umfasst Internet, Telefonie und TV.

Bisher waren in den Hildener Gewerbegebieten nur mangelhafte Internetverbindungen möglich. Das wird sich nun durch ein Großprojekt der Stadtwerke Hilden ändern, für das die Stadt und die entsprechenden Gremien nun grünes Licht gegeben hat. "Es ist unser klarer politischer Wille, den Wirtschaftsstandort Hilden durch den Glasfaserausbau zu stärken", so Bürgermeisterin Birgit Alkenings. Mit Hilfe der Lichtwellenleitertechnologie sollen bereits bis zum Jahresende die ersten Kunden "mit Lichtgeschwindigkeit durch das Internet surfen", teilt das Kommunalunternehmen aus Nordrhein-Westfallen mit.

Die Stadtwerke verlegen die Glasfaserkabel bis ins Gebäude. Zunächst wolle man sich auf das Gewerbegebiet West konzentrieren. Dieses ist mit fast 600 Unternehmen und 1300 Privathaushalten das größte in der Stadt. In weiteren Ausbaustufen folgen dann die Gewerbegebiete Mitte, Ost und Nord. Das neue Angebot der Stadtwerke heißt "hildenMedia" und umfasst Internet, Telefonie und TV. Aktuell hat die erste Vermarktungsphase für den Breitbandausbau begonnen. Um diesen wirtschaftlich realisieren zu können, müssen mindestens 40 Prozent der möglichen Nutzer aus dem Gewerbegebiet West einen "hildenMedia-Produkt" abonnieren, heißt es. (hoe)