Bild: Alexander Klaus / pixelio.de

Schwäbisch Hall übernimmt Mehrheit an Somentec

Mit ihrer Beteiligung an der Somentec Software AG wollen die Stadtwerke Schwäbisch Hall noch mehr Dienstleistungen und Servicequalität bieten.

Die Stadtwerke Schwäbisch Hall erwerben zum 1. Okt. 14 die Mehrheit an der Somentec Software AG, deren Hauptsitz im hessischen Langen liegt. Eine weitere Niederlassung ist in Dresden. Der Softwarehersteller ist auf die Entwicklung von Energieabrechnungslösungen spezialisiert.

Die Stadtwerke bieten seit 1999 das Dienstleistungsprodukt "Sherpa" für Unternehmen im energiewirtschaftlichen Bereich an. Die gleichnamige Software entwickelte der Kommunalversorger selbst. Damit können Lieferantenwechselprozesse in den Bereichen Erdgas und Strom durchgeführt und die zugehörigen Kundenabrechnungen erstellt werden. Mit der Software werden mittlerweile für 60 Dienstleistungsnehmer im Strom- und Gasbereich rd. 500 000 Endkunden betreut und abgerechnet.

"Durch die Beteiligung der Stadtwerke Schwäbisch Hall GmbH an der Somentec Software AG können die Stärken beider Unternehmen gebündelt werden", sagt Ronald Pfitzer, Geschäftsführer der Stadtwerke. Er wird den Kommunalversorger zudem im Management von Somentec vertreten. Somentec-Vorstand Olaf Polak spricht von einer Win-Win-Situation für beide Unternehmen. Künftig wird die Somentec Software AG durch die bisherigen Vorstände Christian Hartlieb und Olaf Polak sowie Ronald Pfitzer geleitet. (sg)