Dena-Tool hilft flexible Stromlasten zu vermarkten

Wie Unternehmen ein Demand Side Management aufbauen können, um ihre flexiblen Stromlasten zu vermarkten, illustriert ein neues Online-Tool der Dena.

Die Dena (Deutsche Energie-Agentur) hat die interaktive Erklärgrafik im Rahmen des Pilotprojekts „Demand Side Management Baden-Württemberg“ erarbeitet. Ziel des Projekts ist, den Einsatz von Demand Side Management in der Praxis zu erproben, Erfahrungen zu sammeln und mithilfe der gewonnenen Erkenntnisse das Geschäftsfeld für Unternehmen weiterzuentwickeln. Gezeigt wird die Einführung eines Demand Side Managements am Beispiel der Vermarktung von Regelleistung.
Der Prozess beginnt bei der Informationsbeschaffung und läuft über die Analyse der Unternehmensprozesse bis hin zur Präqualifikation und Regelleistungserbringung und zur Abrechnung der möglichen Erlöse. Der Nutzer kann die Detailtiefe der Informationen frei wählen – vom schnellen Überblick bis zur ausführlichen Beschreibung der einzelnen Schritte auf den Detailseiten. (ad)