Digitale Lösung in Bielefeld, Münster und Osnabrück

Drei Netzbetreiber implementieren eine neue Technik: Hausanschlüsse können künftig online beantragt werden.

In Bielefeld, Münster und Osnabrück können Kunden ihre Hausanschlüsse jetzt online beantragen. Bisher haben Häuslebauer und Installateure die Anträge für Strom, Gas, Wasser und Fernwärme per E-Mail oder Post an die Netzbetreiber geschickt. Die drei Netzbetreiber sind die Ersten in der Region, die das Verfahren in dem Umfang digitalisieren, berichten die Stadtwerke Bielefeld per Pressemitteilung.

"Für uns war ganz klar, dass nur ein zentraler und standardisierter Eingangskanal für alle unsere Anträge die Grundlage für die notwendige Effizienzsteigerung sein konnte. Wir freuen uns, dass wir zusammen eine digitale Lösung gefunden haben", erklären die Leiter der Anschlussteams von SWB Netz, Münster Netz und SWO Netz, Roger Filges, Hartwig Dall und Karl-Heinz-Kasel. In Bielefeld, Münster und Osnabrück kommen pro Jahr zirka 5600 Kundenanträge zusammen.

Im neuen Portal können nicht nur Anträge abgesendet werden, sondern auch Anträge zwischengespeichert werden, falls noch Informationen fehlen. Auch Installateuren wird die Arbeit erleichtert: Bis zu 14 000 Zähler werden jährlich in Betrieb genommen, die jetzt über das Portal in Auftrag gegeben werden. (al)