Passiert ein Krisenfall bei Ferngasleitungen, sollen künftig über das Portal schneller Informationen ausgetauscht und Prozesse automatisiert werden.
Bild: © Ontras

Fernleitungsnetzbetreiber starten Online-Portal zur Krisenvorsorge

Sieben deutsche Fernleitungsnetzbetreiber beschreiten einen neuen Weg: Um die Kommunikation im Krisenfall zu vereinfachen haben Sie ein Portal dazu entwickelt.

Gemeinsam haben die Fernleitungsnetzbetreiber (FNB) Gascade Gastransport, Gasunie Deutschland Transport Services, Gastransport Nord, Nowega, Ontras Gastransport, Terranets BW  sowie Thyssengas eine Internetplattform entwickelt. Das  Portal Krisenvorsorge Gas ersetzt die bisherigen FNB-spezifischen Lösungen zur Vorsorge und zur Bewältigung möglicher Krisensituationen gemäß dem Verbändeleitfaden Krisenvorsorge Gas von VKU, BDEW und Geode.

Das Krisenportal soll in Notsituationen den Austausch von Informationen vereinfachen und Prozesse automatisieren, die zuvor manuell ausgeführt werden mussten. So trägt es laut den sieben deutschen Fernleitungsnetzbetreibern maßgeblich dazu bei, Herausforderungen wie einer Gasmangellage in Zukunft professionell zu begegnen.

Damit das Portal sicher angewendet werden könne, haben die FNB ihre Netzanschlusspartner bereits ins Boot geholt und erste Informationsveranstaltungen durchgeführt. Für nachgelagerte Netzbetreiber sowie Speicher- und Produktionsanlagenbetreiber bieten sie weiterhin die Möglichkeit, an Schulungen teilzunehmen. Das Webportal ist nicht öffentlich zugängig. Die Fernleitungsnetzbetreiber werden ihre nachgelagerten Netzbetreiber individuell über den konkreten Starttermin informieren, hieß es in der zugehörigen Presseinformation. (sg)