Komplizierteste Industriekundenrechnung gesucht

Eine Jury der Brandenburgischen Technischen Hochschule wird die komplizierteste Energierechnung an Industriekunden küren.

Meine-energie.de lobt einen Wettbewerb unter Industrie- und Gewerbekunden um die komplizierteste Energierechnung aus. Der IT-Spezialist für kaufmännisches Energiemanagement aus dem brandenburgischen Senftenberg will mit dem Preisausschreiben die Leistungsfähigkeit seines automatisierten Rechnungsprüfungsportals prüfen. Hintergrund: Das Unternehmen will testen, ob das Portal auch die komplizierteste Energierechnung noch verarbeiten kann. Wenn ja, darf der Sieger das Portal für zehn Messstellen ein halbes Jahr gratis nutzen, wenn nein, darf er dies unbefristet. Zu den Kunden von meine-energie.de gehören Bündelkunden wie der Automobilzulieferer ZF und der Drogeriemarkt Müller.

Die Rechnungen werden anonymisiert eingereicht und von einer Jury aus Professoren der Fakultät Elektrotechnik an der BTU Cottbus-Senftenberg ausgewählt. Einsendeschluss ist der 1. Dezember. meine-energie.de stellte gegenüber der ZfK in Aussicht, im Nachgang darüber zu berichten, worin die Komplexität der letztlich prämierten Energielieferantenrechnung besteht. „Die Kreativität bei der Vertragsgestaltung kennt keine Grenzen: Da fließen Indizierungen, Wechselkurse und sogar Preistarifierungen ein, wie etwa Ein-Stunden-Preiszeitreihen der Börse. Aus denen ist dann über Zeitabschnitte ein Durchschnittspreis zu berechnen“, so meine-energie.de-Chef Dirk Heinze über Rahmenverträge. Doch am Ende steht immer eine Rechnung, die geprüft werden muss. Manuell stößt ein Unternehmen hier schnell an seine Grenzen, vor allem wenn es Standorte in verschiedenen Netzgebieten hat. (geo)